Der Freistaat gleicht die kommunalen Gewerbesteuerausfälle für das Jahr 2020 aus. Bayern erstattet diese zu 100 Prozent an die Kommunen. "Bayern geht gemeinsam mit seinen Kommunen durch die Corona-Krise. Wir werden die Corona-bedingten Gewerbesteuerausfälle unserer Gemeinden und Städte wie geplant zu 100 Prozent ausgleichen," sagt der Landtagsabgeordnete Steffen Vogel (CSU, Theres).

Die ermittelten Gewerbesteuerausfälle fallen laut Vogel in ganz Bayern mit rund 2,18 Milliarden Euro geringer aus als erwartet. Der Freistaat Bayern reicht die zugesagten 2,4 Milliarden Euro trotzdem vollständig an die Kommunen aus.

Über zehn Millionen Euro fließen an die 26 Städte und Gemeinden im Landkreis Haßberge. "Das ist eine kräftige Unterstützung unserer Kommunen im Landkreis Haßberge. Der Freistaat sorgt damit für Stabilität in den Kommunalfinanzen und erhält damit die einzigartige Innovationskraft unserer Kommunen," unterstreicht Steffen Vogel, der auch Mitglied im Haushaltsausschuss des Bayerischen Landtags ist.

Neben Steffen Vogel teilte auch der Würzburger Landtagsabgeordnete Volkmar Halbleib (SPD) die Zahlen mit und gab einige Erläuterungen. Am meisten profitieren im Landkreis die Städte Eltmann (1,63 Millionen Euro), Ebern (1,58 Millionen Euro), Haßfurt (1,57 Millionen Euro) und die Gemeinde Untermerzbach (1,44 Millionen Eu-ro). Schlusslichter sind die Gemeinden Emershausen (36 226 Euro), Stettfeld (45 495 Euro) und Wonfurt (48 088 Euro). red