Die Diözese Würzburg hält an ihren Plänen zur Verkleinerung der Kirche St. Bartholomäus fest. Das teilte Pressesprecher Markus Hauck auf Nachfrage der Redaktion mit. "Die Ausschreibungen sollen nach Aussage des zuständigen Architekturbüros noch dieses Jahr versendet werden", heißt es in der Antwort. Der Abbruch sowie Teilneubau könne im kommenden Jahr be gonnen werden.

Die Gesamtbaukosten betragen Schätzungen zufolge etwa 2,2 Millionen Euro, steht ergänzend dazu in einer Pressemitteilung vom Februar. Davon finanziere die Diözese Würzburg knapp zwei Millionen Euro. Die Pfarrgemeinde trage die restlichen Kosten. uli