Stolz auf ihre Aktiven des Schwimmvereins Kronach war Vorsitzende Eva-Maria von Nordheim bei der Weihnachtsfeier, bei der wieder neben den Vereinsmeistern auch die Sportler für ihre Erfolge bei diversen Meisterschaften ausgezeichnet wurden.
Die Vorsitzende, die auch Trainerin des Nachwuchses ist, dankte dem Landkreis, der Stadt Kronach und dem Markt Küps für die Überlassung der Hallenbäder zum Training. Ihr Dank galt auch dem Führungsteam mit ihren beiden Stellvertretern Michael Löffler und Markus Albrecht.
Überregionale Erfolge erreichten Anna Ament bei der Oberfränkischen Jahrgangsmeisterschaft auf der Kurzbahn (Platz 2 und 3) sowie bei der Bezirksmeisterschaft auf der langen Strecke (zweimal Platz 3). Ihr Bruder Christoph Ament belegte auf der Kurzbahn und siegte dreimal auf der langen Strecke. Matteo Barnickel kam auf der Kurzbahn zu einem zweiten und einem dritten Platz sowie bei der langen Strecke zu einem ersten und einem zweiten Platz.
Die größten Erfolge des Vereins erzielte wiederum Peter Engerisser. Er siegte bei der internationalen Deutschen Meisterschaft der Masters im Modernen Fünfkampf und stand erstmals bei der M60+ ganz oben auf dem Treppchen. Weltmeister wurde er bei der Masters in Prag mit der Männerstaffel 30+.
Bei der Oberfränkischen Jahrgangsmeisterschaft belegte Luis Jagusch einmal den zweiten und einmal den dritten Patz. Konstantin Mesch kam hier auf den dritten Platz. Jona Renk siegte auf der Kurzbahn. Die jüngste Teilnehmerin des SV Kronach, Helen Schopf, konnte sich über drei zweite Plätze auf der Kurzbahn freuen. Bei der Jahrgangsmeisterschaft siegte die Elfjährige zweimal, belegte zweimal den zweiten und einmal den dritten Platz.
Richtig abgeräumt hat wieder Ausnahme-Schwimmerin Barbara Wachter. Sie gewann bei der Bezirksmeisterschaft der Masters AK 25 siebenmal. Bei der "Bayerischen" kam sie auf der Kurzbahn zweimal auf den ersten, viermal auf den zweiten und dreimal auf den dritten Platz. Bei der Deutschen Masters auf der kurzen Strecke belegte sie einen zweiten und einen dritten Platz. Schließlich wurde sie bei der Internationalen Deutschen Meisterschaft der Masters noch Dritte.
Zu diesen Erfolgen gratulierte Bürgermeister Wolfgang Beiergrößlein. Aufgabe der Politik sei es, die Voraussetzungen hierfür zu schaffen, indem sie Bäder für Training und Wettkampf zur Verfügung stellt. Ziel sei es, in den nächsten Jahren ein neues Lehrschwimmbecken am "Crana Mare" anzuhängen. Das Becken an der Realschule I könnte dann anderweitig genutzt werden, so der Bürgermeister. mw