Adelheid Waschka

Sozialverträglich und sozialkompetent, so soll das künftige Vergabeschema für die Rattelsdorfer Baugebiete sein. Die Entscheidung dürfe nicht nach dem Einkommensteuerbescheid bestimmt werden, so Zweiter Bürgermeister Scheerbaum in der jüngsten Sitzung des Gemeinderats . Es stelle sich die Aufgabe, 104 Bewerber auf acht Bauplätze im Baugebiet "Am Ruhstein" zu berücksichtigen.

Der von der Verwaltung ausgearbeitete Vorschlag war bereits mit der Ausarbeitung eines Punkt-Vergabe-Verfahrens der SPD-Fraktion angereichert worden. Allerdings zeigte es sich, dass nicht alle Marktgemeinderatsmitglieder gleich informiert waren. So fiel in der Diskussion der Begriff "Einheimischen-Modell" als Vergabemöglichkeit, weshalb Ortssprecher Stefan Drescher (Busendorf) einhakte: "Wäre dieser Vergabemodus für alle Rattelsdorfer Baugebiete einheitlich, oder gibt es die Möglichkeit, bei dem Baugebiet Medlitz-Nordost ein anderes Modell anzuwenden?".

Sachbearbeiterin Sophie Eisenmann vom Bauamt erinnerte an die Aussage des Gemeindetages, dass niemand bevorzugt werden dürfe, daher werde ein "freies Modell mit Punktesystem" vorgeschlagen, indem ein hiesiger Arbeitsort oder auch ehrenamtliches Engagement berücksichtigt werde. Für die abschließende Beschlussfassung in der kommenden Sitzung soll das Muster zum Einheimischen-Modell noch nachgereicht werden, um über alle möglichen Verfahren Kenntnis zu haben.