Frank-Markus Barwasser steht seit über 20 Jahren auf Deutschlands Kabarettbühnen. Von 1998 bis 2015 war er bei ARD und ZDF mit seiner satirischen Talkshow „Pelzig hält sich“ zu sehen. Gemeinsam mit Urban Priol gab er bis 2013 den Gastgeber in der ZDF-Kabarettsendung „ Neues aus der Anstalt “. Mit seinem neuen Programm „Der wunde Punkt“ kommt Barwasser alias Erwin Perlzig nach Bamberg – und zwar am Samstag, 18. September, 20 Uhr, in die Konzerthalle.

Der Mensch ist weder die Krone der Schöpfung noch der Mittelpunkt des Universums, und der Homo sapiens ist im Grunde auch nur ein triebgesteuerter Affe, der nichts im Griff hat, heißt es in der Ankündigung des Veranstalters. Sigmund Freud hielt diese bitteren Erkenntnisse für die drei großen Kränkungen der Menschheit. Nun sind seit Freud noch ein paar Kränkungen mehr entdeckt worden und die Corona-Krise beweist erneut die maßlose Selbstüberschätzung des Menschen. Vor allem legt sie die größte Kränkung offen: des Menschen Sterblichkeit. Wird künstliche Intelligenz helfen, die Sterblichkeit abzuschaffen? Oder wird künstliche Intelligenz nicht überhaupt die Mutter aller Kränkungen, weil sie den Homo sapiens zum Statisten degradiert und überflüssig macht?

Welche Chancen es gibt, die Anwesenheit unserer Spezies auf der Erde weiterhin zu rechtfertigen, will Barwasser in seinem neuen Kabarettprogramm aufzeichnen. Dafür schickt er wiederum sein Alter Ego, den unerschütterlichen Erwin Pelzig , auf die Bühne – damit bei aller Kränkung zumindest die Zuversicht nicht auf der Strecke bleibt.

Weitere Infos gibt es unter www.pelzig.de, Karten für den Auftritt von Frank-Markus Barwasser sind beim BVD-Kartenservice zu erhalten. red