Im Bezirk der Agentur für Arbeit Bamberg-Coburg, der Stadt und Landkreis Bamberg , Stadt und Landkreis Coburg sowie die Landkreise Forchheim, Kronach und Lichtenfels umfasst, sank die Zahl der Arbeitslosen im Oktober um 919 Personen (8,1 Prozent) auf 10 417. Im Vergleich zum Vorjahr hat die Arbeitslosigkeit um 1962 Personen bzw. 15,8 Prozent abgenommen. Jedoch sind es noch 5,8 Prozent oder 571 Menschen mehr als vor der Krise im Jahr 2019. Die Arbeitslosenquote verringerte sich im abgelaufenen Monat um 0,2 Prozentpunkte auf 3,0 Prozent. Das ist Vollbeschäftigung.

In der Stadt Bamberg sank die Arbeitslosigkeit um 99 Personen (5,5 Prozent) auf 1706. Im Vorjahresvergleich sind es 279 Menschen (14,1 Prozent) weniger. Im Oktober meldeten die Arbeitgeber aus dem Stadtgebiet 333 sozialversicherungspflichtige Stellen, 23,8 Prozent oder 64 mehr als im Vorjahr. Im Bestand betreut der Arbeitgeberservice derzeit 1600 Beschäftigungsangebote, ein Drittel (+33,3 Prozent) bzw. 400 mehr als vor zwölf Monaten.

Niedrigste Quote im Bezirk

Im Bamberger Land hat sich der zum Ende der Sommerferien gestartete Herbstaufschwung weiter fortgesetzt. Die Arbeitslosigkeit verringerte sich um 203 Frauen und Männer bzw. 9,3 Prozent auf 1989 Menschen. Das sind 402 (16,8 Prozent) weniger als vor einem Jahr. Im Oktober wurden 12,1 Prozent weniger Menschen entlassen als im Jahr 2020. Die Arbeitslosenquote verringerte sich in den letzten vier Wochen um 0,3 Prozentpunkte auf 2,2 Prozent. Das ist Vollbeschäftigung sowie die niedrigste Quote im Agenturbezirk. Vor einem Jahr betrug sie noch 2,7 Prozent.

Aus dem Landkreis Bamberg gingen im Oktober 333 sozialversicherungspflichtige Stellenangebote ein, 20,2 Prozent bzw. 56 mehr als im Jahr 2020. Im Stellenpool betreut der Arbeitgeberservice aktuell 1677 Beschäftigungsangebote, 453 oder 37,0 Prozent mehr als vor einem Jahr. red