Nachdem die Arbeitslosigkeit im Februar aufgrund des Winters und des Lockdowns noch geringfügig stieg, setzte die Frühjahrsbelebung am Arbeitsmarkt im März dynamisch ein. Der Abbau der Arbeitslosigkeit belief sich in den vergangenen vier Wochen auf 912 Personen (-6,4 Prozent). Der Rückgang fiel um über ein Drittel (+35,9 Prozent) kräftiger aus als letztes Jahr, obwohl damals die Corona-Krise sta-tistisch noch nicht zu Buche schlug und der März im Zeichen eines normalen Frühjahrsaufschwungs stand. Die Zahl der Arbeitslosen liegt im Agenturbezirk Bamberg-Coburg aktuell mit 13 424 Frauen und Männern um 22,0 Prozent bzw. 2418 Personen über dem Vorjahresniveau. Die Arbeitslosenquote sank im März um 0,3 Prozentpunkte auf 3,8 Prozent.

In der Stadt Bamberg waren Ende des Monats 2134 Personen arbeitslos gemeldet, 59 Personen weniger (-2,7 Prozent) als im Februar. Die Betriebe meldeten 378 sozialversicherungs-pflichtige Stellen, im Stellenpool des Arbeitgeberservice gibt es aktuell 1389 Jobangebote, 2,7 Prozent mehr (+37) als in 2020.

Im Landkreis sank die Arbeitslosigkeit um 8,4 Prozent bzw. 240 Personen auf 2624 Menschen. Die Arbeitslosenquote sank um 0,3 Prozentpunkte auf 2,9 Prozent (Vorjahr 2,2 Prozent). Das ist die niedrigste Quote im gesamten Agenturbezirk. Aus dem Landkreis wurden im März 393 sozialversicherungspflichtige Stellenangebote beim Arbeitgeberservice gemeldet, im Bestand befinden sich derzeit 1418 Jobangebote. red