Die Freien Demokraten in Hirschaid mit dem Ortsvorsitzenden Martin Wünsche sowie der Kreisverband der FDP Bamberg unter Führung von Marco Strube sind für die geplante Ansiedelung der Edeka-Frischemanufaktur – auch als Wurstfabrik bezeichnet – in Hirschaid .

„Mit dem Bürgerbegehren soll die größte Wirtschaftsansiedlung seit über ca. 20 Jahren in Hirschaid und damit die Schaffung von über 400 Arbeitsplätzen vor Ort verhindert werden. Dies ist für mich nicht nachvollziehbar, da es sich um einen hochmodernen Betrieb mit gut ausgebildeten Fachkräften handelt“, wird Wünsche in einer Mitteilung zitiert. „Als Mitglied des Kreistags und auch als Hirschaider befürworte ich ebenfalls die Ansiedelung von Edeka “, teilt Strube mit. „Man ist sich auch bei uns im Kreisvorstand einig, dass die Mehrheit der Argumente für eine Ansiedlung sprechen.“

Wünsche , der in Hirschaid auch als Kinder- und Jugendbeauftragter fungiert, könne sich auch vorstellen, dass Edeka in den nächsten Jahren eng mit der Mittelschule Hirschaid zusammenarbeitet, um den Jugendlichen vor Ort eine Ausbildungsperspektive bieten zu können. Ein solches Konzept hat z.B. schon die Realschule Hirschaid mit Siemens . „Ich kann nur dafür werben, dem Vorhaben zuzustimmen“, sagt Wünsche .

Vor kurzem besuchte auch der FDP-Landtagsabgeordnete Sebastian Körber das Gelände. Auch für ihn ist die Ansiedelung ein sinnvolles Projekt für die Entwicklung Hirschaids. red