Mit einem beeindruckenden 7:1-Kantersieg gegen den SSV Kasendorf sind die Fußballer des Baiersdorfer SV in die neue Saison der Landesliga Nordost gestartet. Trainer Thomas Luckner will das Ergebnis aber nicht zu hoch bewerten und warnt lieber vor der kommenden Aufgabe am heutigen Mittwoch um 19 Uhr bei Dergahspor Nürnberg. Ein sehr unangenehmer Gegner sei das für die Krenkicker, wie der Trainer ergänzt.

Dergahspor Nürnberg -
Baiersdorfer SV
Was für ein Auftakt: Mit 7:1 schoss der BSV die Kasendorfer förmlich vom Platz. "Wir haben unsere Chancen konsequent genutzt", freute sich Luckner über die ungewohnte Kaltschnäuzigkeit seiner Mannschaft. "Beim Abschlusstraining haben wir das noch trainiert, da war ich aber nicht zufrieden. Jetzt hat mich meine Mannschaft eines Besseren belehrt." Allerdings hatte die erste hundertprozentige Chance der Gast aus Oberfranken, so dass der Trainer schon zugibt, dass die Partie auch hätte anders laufen können. Den Kantersieg wollen die Baiersdorfer freilich nicht zu hoch hängen. "Es sind auch nur drei Punkte", sagt der Trainer trocken und warnt vor der kommenden Aufgabe gegen Dergahspor Nürnberg.


Dergah: keine Laufkundschaft

Zwar war der Multi-Kulti-Truppe vor der Saison eine schwere Zeit prophezeit worden, im Pokalspiel gegen Eichstätt trat Dergah nur mit zehn Mann an. Und so unkten viele Beobachter, dass der Verein mit den türkischen Wurzeln vielleicht sogar zurückziehen würde. Doch im ersten Spiel gegen Neudrossenfeld erwies sich die Nürnberger Mannschaft trotz 1:3-Niederlage als durchaus unangenehm. "Die sind nicht so schlecht", warnt auch Luckner vor dem Gegner, der einem der Top-Favoriten in der Liga zusetzte und auch lange Zeit führte. "Dergahspor hat gute Leute im Mittelfeld, wenn man die spielen lässt, dann können die richtig unangenehm sein", so Luckner abschließend. BB