Die Bahnstrecke zwischen Forchheim und Bamberg war am Dienstagnachmittag über zwei Stunden lang gesperrt - wegen eines "Notarzteinsatzes am Gleis", wie die Deutsche Bahn meldete. Ein Zug kam am bisherigen Bahnübergang in Eggolsheim zum Stehen.
Die Züge aus Richtung Lichtenfels fuhren zwischenzeitlich nur bis Bamberg und endeten dort vorzeitig. Die Züge aus Richtung Nürnberg wurden in Forchheim gestoppt. Die S-Bahnen der Linie S1 aus Richtung Bamberg endeten in Hirschaid. In der Gegenrichtung von Nürnberg aus war in Forchheim Endstation. Zwischen Bamberg und Hirschaid wurde ein S-Bahn-Pendelverkehr eingerichtet.
In Eggolsheim erlebten zahlreiche Zugreisende und Passanten die Sperrung mit. Die Bahn baut an dieser Stelle im Zuge des ICE-Ausbauprojektes gerade eine neue Unterführung. Derzeit steht dort eine Fußgänger-Behelfsbrücke mit Aufzügen an beiden Seiten der Bahntrasse.
Ein Schienenersatzverkehr mit Bus zwischen Forchheim und Hirschaid wurde um 15.45 Uhr eingerichtet. Um 16.22 Uhr konnte die Deutsche Bahn die Streckensperrung zwischen Forchheim und Hirschaid aufheben und den regulären Zugverkehr wieder aufnehmen. Zugreisende mussten aber noch mit Folgeverzögerungen rechnen. red