Seit letztem Freitag ist die Therme Obernsees wieder vollständig geöffnet. Anstatt der vor Corona üblichen 700 Gäste in der Badewelt und 300 in der Saunawelt dürfen nur 200 Badegäste und 100 Saunagäste sowie 50 Gäste aus dem Feriendorf Obernsees gleichzeitig in der Therme sein.

Man dürfte die Therme bis zu drei Viertel auslasten, dies wolle man aber laut Betriebsleiter Ulrich Gesell noch nicht tun. "Lieber gehen wir auf Nummer sicher", erklärte Gesell während einer Pressekonferenz mit dem Bayreuther Landrat Florian Wiedemann (FW).

Am 14. März war die Schließung der Therme wegen des Corona-Lockdowns unausweichlich. Am 14. Juli wurde sie teilweise wiedereröffnet. Von den rund 100 Mitarbeitern waren nach der Schließung durchschnittlich 90 Prozent von Kurzarbeit betroffen. Der Zweckverband hat in dieser Zeit das gesetzliche Kurzarbeitergeld aufgestockt.

Die Zeit der erzwungenen Schließung wurde nicht nur für die jährlichen Revisionsarbeiten genutzt, sondern man hat auch rund 320 000 Euro investiert, um beispielsweise den zentralen Betonfilter zu sanieren, das Holzdeck in der Sauna zu erneuern oder einen Wasserschaden im Bereich der Reifenrutsche zu beheben.

In finanzieller Sicht trifft die viermonatige Zwangsschließung den Landkreis Bayreuth und die Gemeinde Mistelgau hart. Denn der Landkreis muss mit einem Anteil von 77 Prozent und die Gemeinde Mistelgau zu 23 Prozent das entstandene Einnahmedefizit ausgleichen. Das geplante Betriebsdefizit in diesem Jahr lag bei 560 000 Euro. Nun, so schätzt Zweckverbandsgeschäftsführer Gernot Geyer, wird es wohl bei rund 1,4 Millionen Euro liegen.

Zu den Hygienemaßnahmen gehört, dass jede zweite Dusche gesperrt bleiben muss, gleiches gilt für die Umkleiden. Der Strömungskanal, der Wassersprudel und die Dampfbäder müssen vorerst abgeschaltet bleiben. Aufgüsse in der Sauna finden nur noch stündlich statt. Zusätzlich kontrollieren die Mitarbeiter, dass nur die berechnete Höchstzahl an Gästen gleichzeitig im Wasser ist. Im größten Becken sind das 54, im kleinsten zwei. Die Onlinebuchung der jeweiligen Zeitfenster ist unter http://www.therme-obernsees.de empfohlen. Restkarten, falls verfügbar, gibt es an der Kasse. Bisher kann man 3,5 Stunden in der Badelandschaft bleiben, in der Saunalandschaft sind es 5,5 Stunden.