Am Dienstagnachmittag und -abend ist es zu mehreren Verkehrsunfällen im südlichen Bereich der A 9 von Bayreuth/Pegnitz gekommen. Die Verkehrspolizei Bayreuth erfasste drei größere Verkehrsunfälle, welche auf nicht angepasste Geschwindigkeit bei winterglatter Fahrbahn zurückzuführen waren. Es wurde dabei niemand verletzt. Der Gesamtschaden belief sich auf über 20 000 Euro. Am Nachmittag verlor ein 30-jähriger Autofahrer aus dem Landkreis Bayreuth die Kontrolle über seinen Wagen, da er viel zu schnell unterwegs war. Er touchierte mehrere Felder der Schutzplanke bei Plech. Fast zur gleichen Zeit kam bei Pegnitz ein 32-Jähriger ebenfalls auf der Überholspur aufgrund des starken Schneefalls und der glatten Fahrbahn ins Schleudern und knallte mit seinem VW Golf gegen die rechte Schutzplanke. Bei seinem Fahrzeug kann von Totalschaden ausgegangen werden.

Bei Haag schleuderte wenig später ein 28-jähriger Syrer mit seinem Kia beim Fahrstreifenwechsel gegen die Schutzplanke. Auch hier entstand hoher Sachschaden.

Gegen jeden der Unfallbeteiligten wurde ein Bußgeldverfahren wegen nicht angepasster Geschwindigkeit eingeleitet. Durch die Verkehrsunfallaufnahme und die teils quer stehenden Fahrzeuge kam es teilweise zu stärkeren Verkehrsbehinderungen auf der A 9. pol