Wie sehen die Trends der Branche aus? Was erwarten Kunden vom Metzger ihres Vertrauens? Wie lassen sich Tradition und Innovation verbinden? Mit diesen Fragen starten Fleischer zur nächsten "Trüffeljagd". Vom 29. bis 31. Januar dreht sich bei der Veranstaltung in Berlin alles um die Metzgerei von morgen.
Bereits zweimal hat die Adalbert-Raps-Stiftung 2016 zur "Trüffeljagd" nach Berlin eingeladen. Doch statt nach dem teuersten Pilz der Welt wird nach Ideen-Trüffeln für ein zukunftsfähiges Metzgerei-Konzept gesucht. Dabei setzt die Stiftung auf die Innovationsmethode "Design Thinking": Hier werden neue Denkprozesse angestoßen, visionäre Ideen entwickelt und später auf Praxistauglichkeit überprüft. Da sich in Berlin eine ganz besonders kreative Fleischer- und Gastronomie-Szene etabliert hat, gehört zur Trüffeljagd auch ein Streifzug durch die vielfältigen und zum Teil sehr ausgefallenen Angebote. Ob ein Besuch bei "Kumpel & Keule" in der Markthalle Neun oder Präsentationen junger Start-ups wie "Paleo Jerky" oder "Wurst App Your Life": Vielfalt und Inspiration sind die besten Voraussetzungen, um das eigene Kreativpotenzial zu aktivieren.
Im Mittelpunkt der Trüffeljagd stehen Austausch, Vernetzung und Teamgeist. Frank Kühne, Geschäftsführer der Adalbert-Raps-Stiftung: "Unser Ziel ist kein geringeres als das Comeback der Fleischerei-Betriebe in Deutschland". Das Aussterben der traditionellen Handwerksbetriebe betrachtet er mit Sorge, ist aber durchaus zuversichtlich. "Wir wollen den Fleischern ein neues Selbstverständnis und Stolz auf ihren Berufsstand vermitteln. Vor allem junge Menschen wollen wir ermutigen, einen entsprechenden Beruf in Erwägung zu ziehen. Denn Fleischereien haben vor allem zwei Probleme: die großen Discounter - und Nachwuchsmangel."
Deshalb plant die Stiftung neben der nächsten Trüffeljagd im Januar auch das "Trüffeljagd Lab", bei dem es um Nachwuchsförderung und Personalentwicklung geht. Anmeldungen für die "Trüffeljagd" vom 29. bis 31. Januar und das "Trüffeljagd Lab" vom 26. bis 28. März sind noch möglich. Nähere Informationen auf www.trueffeljagd.org.