Kulmbach — In der Fußball-Kreisklasse 4 BT/KU schlug der FC Kupferberg am vergangenen Samstag die Reserve des VfB Kulmbach mit 4:0. Motschenbach unterlag in Kirchleus, der ATS Kulmbach II in Marktschorgast.


VfB Kulmbach II -
FC Kupferberg 0:4 (0:2)
Die Spieler standen noch nicht einmal richtig auf dem Spielfeld, da gingen die Gäste auch schon in Führung. Nach einem Pass von außen schlugen zwei VfB-Akteure über den Ball - und Alexander Schuberth schob in aller Ruhe ein. Auch in den folgenden Minuten fanden die Metzdorfer nicht ins Spiel. In der Folge sorgte Seidl per Kopf nach einem Eckball für das 2:0.
Nun war auch die Heimelf aufgewacht, ging aggressiver in die Zweikämpfe und erspielte sich selbst Chancen. Im zweiten Spielabschnitt kam die Bezirksliga-Reserve besser aus der Kabine und hatte durch Schneider, Thomas, Kodisch und Wachter gute Möglichkeiten, den Anschluss herzustellen. Doch alle Chancen vergab das Team leichtfertig. In der 72. Minute kamen die Kupferberger zur Entscheidung: Schuberth verwandelte einen durch Schlussmann Flieger verursachten Elfmeter sicher.
Metzdorf steckte immer noch nicht auf, versuchte weiterhin nach vorne zu spielen, aber hatte nicht mehr die nötige Durchschlagskraft. Den Schlusspunkt setzte Kratzel mit einem Eigentor. Schiedsrichter Linß war mit der Leitung der Partie meist überfordert und leistete so seinen Beitrag, dass die Partie überwiegend mehr als hart geführt wurde.
Tore: 0:1 A. Schuberth (1.), 0:2 Seidl (14.), 0:3 A. Schuberth (72./FE), 0:4 Kratzel (85./ET) -
Schiedsrichter: Stefan Linß (Bayreuth) - Zuschauer: 90.


FC Kirchleus -
SV Motschenbach 3:2
Die Heimelf startete druckvoll und zeigte von Anfang an, wer Herr im Hause ist. Doch bereits in der siebten Minute überraschte der SV Motschenbach die Gastgeber und sicherte sich die 1:0-Führung. Die Gäste nutzten in der Folgezeit den aus dem Tor resultierenden Schwung und setzten Akzente. Der ehemalige FCKler Witzgall baute die Führung des SV nach einem Freistoß-Abpraller auf 2:0 aus.
Heimakteur Alexander Limmer ließ den zweiten ehemaligen Kirchleuser in den Reihen der Gäste, Jeffrey Stark, beim 2:1 richtig schlecht aussehen - denn seinen Schuss aus halblinker Position lenkte der Keeper des SVM unglücklich ins eigene Tor.
Noch vor der Halbzeit kamen die Kirchleuser zum Ausgleich: Limmer hämmerte einen Schuss aus 30 Metern unhaltbar in den Kasten.
Nach der Halbzeitpause boten sich beiden Mannschaften einige Chancen. Doch die Zuschauer mussten bis zur 74. Minute warten, ehe der Ball zum fünften Mal im Netz zappelte. FC-Kapitän Kai-Uwe Pöhlmann setzte sich auf der linken Seite gut durch und schoss den Gästeverteidiger Bär an, der den Ball ins eigene Tor abfälschte.
Fast hätte Motschenbach in der Schlussphase den Ausgleich geschafft: Ein Pfostenschuss von Witzgall prallte quer zur Torlinie ab, und die Platzherren hatten Glück, dass kein SV-Spieler zur Stelle war.
Tore: 0:1 Haas (7.), 0:2 Witzgall (18.), 1:2 Limmer (23.), 2:2 Limmer (34.), 3:2 Bär (74./ET) - Schiedsrichter: Files Tobias (TSV St. Johannis Bayreuth).


ASV Marktschorgast -
ATS Kulmbach II 3:2
Bereits in der zweiten Minute kam ATSler Kramarczyk am Sechzehn-Meter-Raum frei zum Schuss und bescherte seinem Team eine frühe Führung. Der ATS war anfangs besser. Doch Marktschorgast hatte auch Torchancen zu verzeichnen. Torwart Sandler parierte einen Freistoß von Beithner, die Steinhügel-Elf zeigte nun gute Kombinationen, doch der Abschluss war zu schwach. In der 25. Minute stand es dann 2:0 für die Gäste, nachdem Klaus einen Elfmeter sicher verwandelt hatte. Noch vor der Pause sorgte Wagenhuber für den verdienten Anschluss nach schöner Vorlage von Landendörfer. Der ASV blieb dran. Doch nach weiteren fragwürdigen Entscheidungen von Schiedsrichter Yilmaz und einem verschossenen Elfmeter durch Klaus musste Wagenhuber mit Gelb-Rot vom Platz.
Der ASV kam besser aus der Halbzeitpause und schaffte durch Beithner in der 50. Minute den 2:2-Ausgleich. Eine Großchance der Kulmbacher vereitelte Torwart Walter mit einer Glanzparade. Die zweite Hälfte war von vielen kleineren Fouls und guten Chancen auf beiden Seiten geprägt. Rüger kam noch einmal vors Gästetor und schoss zum 3:2-Sieg ein. Klaus musste in der 89. Minute noch mit Gelb-Rot vom Platz.
Tore: 0:1 Kramarczyk (2.); 0:2 Klaus (25./Foulelfmeter); 1:2 Wagenhuber (33.); 2:2 Beithner (50.); 2:3 Rüger (82.). - Schiedsrichter: Osman Yilmaz (Bayreuth). - Zuschauer: 45.


SV Grafengehaig -
SSV Kasendorf II 1:3 (0:2)
Die Anfangsminuten gehörten den Gastgebern, doch der Erfolg blieb aus: Erst vergab Michael Villa unglücklich vor Putschky, dann scheiterte Rafelt am Querbalken. Wiederum Villa setzte kurze Zeit später einen Kopfball knapp neben den Kasten des SSV. Kasendorf überstand den schwungvollen Beginn des SVG unbeschadet. Jetzt wachten die Gäste langsam auf: Nach einem feinen Zuspiel von Hoffmann gelang Manuel Seibold sogar die Führung. Danach präsentierten sich die Gastgeber völlig von der Rolle. 120 Sekunden nach der Kasendorfer Führung hätte Wagner das 2:0 machen müssen, doch Oelschlegel war zur Stelle. Auch Seibold ging mit einer hochkarätigen Möglichkeit der Gäste viel zu fahrlässig um. So war es ein Grafengehaiger, der dem SSV den zweiten Treffer besorgte: Nach einem langen Freistoß von Hoffmann verlängerte SV-Routinier Rodler den Ball unglücklich in die eigenen Maschen.
Nach der Pause steigerten sich die Platzherren zunehmend. Doch die starke Phase nach dem Wechsel wurde nicht belohnt. Trotz viel Dampf und Kampfgeist sprangen keine Möglichkeiten gegen die gut organisierte Kasendorfer Hintermannschaft heraus. Im Gegenteil: Kasendorf nutzte einen der vielen Konter zur Entscheidung. Manuel Seibold umkurvte Oelschlgel und schob zum 0:3 ins leere Tor. Eine Viertelstunde vor Schluss keimte nochmal Hoffnung auf im Grafengehaiger Lager, als Krumpholz einen Handelfmeter verwandelte. Mehr sollte der Heimelf dann aber nicht mehr gelingen.
Tore: 0:1 M.Seibold (22.), 0:2 Eigentor (42.), 0:3 M.Seibold (65.), 1:3 Krumpholz (74./HE.) - Schiedsrichter: Kannheiser (Wiesla Hof) - Zuschauer: 50.


FC Schwarzach -
TSV Harsdorf 4:1 (1:0)
Im ersten Kreisklassen-Heimspiel des FC begannnen beide Mannschaften sehr vorsichtig. Das Spielgeschehen fand im Mittelfeld statt, und zwingende Torchancen blieben Mangelware. Erst nach einer halben Stunde boten sich der Heimelf vier gute Einschussmöglichkeiten, die von Gästetorwart Amell hervorragend pariert wurden. Bei seinem Vorstoß in den gegnerischen Strafraum wurde Larwok unfair gestoppt. Den fälligen Strafstoß verwandelte Paikrt. In Hälfte 2 kontrollierte der FC das Spiel. In der 63. Minute hebelten P. Kern und Larkow die Gästeabwehr aus, und Kern erzielte das 2:0. Mit einer schönen Einzelleistung erhöhte Vranik auf 3:0. C. Kern setzte sich gegen die aufgerückte Harsdorfer Abwehr durch und besorgte den vierten Treffer. Das Harsdorfer Anschlusstor in der 88. Minute kam zu spät.
Tore: 1:0 Paikrt (39./FE), 2:0 P. Kern (64.), 3:0 Vranik (73.), 4:0 C. Kern (88.), 4:1 D. Hofmann (90./FE) - Schiedsrichter: Michael Barsties - Zuschauer: 120.


TSV Stadtsteinach -
TSV 08 Kulmbach 2:1
Stadtsteinach bestimmte in der ersten Halbzeit das Spiel und hatte mehrfach gute Torchancen. In Führung gingen aber die Gäste (17.). In der 45. Minute überwand Schlegel bei einem Freistoß die gute Gästeabwehr und schoss aus 25 Metern zum Ausgleich ein. Auch nach der Pause hatte Stadtsteinach ein Übergewicht. In der 57. Minute fiel erneut durch Schlegel der verdiente Siegtreffer. Die Gäste blieben durch Früh und Arandt stets gefährlich.
Tore: 0:1 C. Kaestner (16.), 1:1 F. Schlegel (45.), 2:1 F. Schlegel (58.) - Schiedsrichter: Hans Hiesl - Zuschauer: 120.


VfR Katschenreuth II -
BSC Kulmbach 2:1 (1:1)
Der VfR siegte aufgrund der spielerischen Vorteile in Hälfte 2 verdient. Bei besserer Chancenverwertung hätte der Erfolg auch deutlicher ausfallen können. Torwart Martin blieb beim Herauslaufen etwas stehen, und Lutz spitzelte den Flankenball an ihm vorbei. Meisel nahm einen Querpass aus sechs Metern direkt und glich aus. Das Siegtor unterstützte der Blaicher Torwart, indem er einen Rückpass Wölfel vor die Füße schob. Dieser vollstreckte ins kurze Eck. Die besten Akteure waren der lauf- und kampfstarke Kimmel sowie Mittelfeldstratege Meisel.
Tore: 0:1 (19.) Lutz, 1:1 Meisel (25.), 2:1 Wölfel (83.) - Schiedsrichter: Markus Kleuderlein (FC Baiersdorf) - Zuschauer: 90. red


SV Ramsenthal -
SSV Peesten 3:3 (1:0)
Die Anfangsphase gehörte der Heimelf. Die Chance zur Führung vergab die Mannschaft aber, denn Schobert verschoss einen Elfmeter. Danach kam Peesten besser ins Spiel und hatte einige Möglichkeiten, doch einen Fehlpass der Gäste im Mittelfeld nutzte Ramsenthal zur Führung. Zu Beginn der zweiten Hälfte baute der Gastgeber die Führung aus und schaffte nach dem Anschlusstreffer des SSV die erneute Zwei-Tore-Führung. Diese konnten die Gäste aber ausgleichen. Zum Schluss hin hatten beide Teams den Siegtreffer auf dem Fuß. Bei Ramsenthal überzeugte zuvorderst Ruckriegel.
Tore: 1:0 Schobert (35.), 2:0 Ruckriegel (51.), 2:1 Geppert (55.), 3:1 Felgendreher (61.), 3:2 Krauss (67.), 3:3 Ellner (80.) - Schiedsrichter: M. Deuerling (Küps) - Zuschauer: 75.