Von wegen "Wir müssen draußen bleiben". Ein solches Schild an Eingangstüren gilt nicht für Assistenzhunde. Genau darauf macht derzeit an so mancher Tür im Landkreis Coburg - wie zu Schulen, zu Geschäften, Supermärkten, Hotels und Gaststätten oder auch zum Landratsamt Coburg - ein türkisfarbener Aufkleber aufmerksam. Versehen mit einem weißen Herz zeigt dieser an: "Assistenzhund willkommen". Solche Hunde sind speziell ausgebildet, um Menschen mit chronischer Beeinträchtigung dauerhaft zu unterstützen. Im Team ermöglichen Assistenzhunde den Menschen ein mobileres und unabhängigeres Leben und werden im Alltag zu wertvollen Helfern. Und so dürfen sie als tierische Assistenz überall mit hinein - darauf soll der neue Aufkleber explizit hinweisen.

Dieser ist Teil der gleichnamigen Kampagne "Assistenzhund willkommen", die von Pfotenpiloten durchgeführt und durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales gefördert wird. Ziel der Kampagne ist, das Verständnis für Assistenzhundeteams aufzubauen. Denn Assistenzhunde sind für ihre Menschen wertvolle Helfer im Alltag. Sie sind speziell ausgebildet, um Menschen mit chronischer Beeinträchtigung - ob Sehbehinderung, Gehörlosigkeit, im Rollstuhl, eingeschränkt in der Mobilität, bei Diabetes, Epilepsie, etc. - dauerhaft zu unterstützen. "Ein Assistenzhund ist mehr als ,nur‘ ein Haustier: Durch ihn kann sein Halter am täglichen Leben teilhaben", äußert sich Renate Schubart-Eisenhardt, Behindertenbeauftragte des Landkreises Coburg, in einer Pressemitteilung des Landratsamtes. Und weil Menschen mit Beeinträchtigung mit ihren Hilfsmitteln nicht vom öffentlichen Leben ausgeschlossen werden dürfen, haben auch ihre tierischen Begleiter besondere Zutrittsrechte. Darauf weist nun auch der türkisfarbene Aufkleber hin.

Erhältlich ist ein solcher Aufkleber im Landratsamt Coburg. Zudem kann er direkt bei Renate Schubart-Eisenhardt per E-Mail unter behindertenbeauftragte@landkreis-coburg.de angefordert werden. red