Die AOK-Direktion Coburg fördert die Selbsthilfe mehr als je zuvor. Sie stellt 50 000 Euro in diesem Jahr für insgesamt fast 200 Selbsthilfegruppen in der Region Coburg, Kronach und Lichtenfels bereit. Im Vergleich zu vor fünf Jahren hat sich die Selbsthilfeförderung verdoppelt. Im vergangenen Jahr erhielten bereits 120 Selbsthilfegruppen vor Ort finanzielle Unterstützung von der AOK. "Selbsthilfegruppen sind wichtige Anlaufstellen für chronisch kranke Menschen und deren Sorgen und Nöte", sagt Uwe Leidinger von der AOK-Direktion Coburg. Gemeinsam in der Gruppe stärken und unterstützen sie sich gegenseitig und tauschen Informationen und Erfahrungen aus. Das trägt dazu bei, die Krankheit besser zu bewältigen und die Lebensqualität positiv zu beeinflussen.
Die AOK unterstützt mit ihren Fördersummen Projekte und Aufwendungen für gesundheitsbezogenen Aktivitäten der Selbsthilfegruppen. Kosten für Büroausstattung und -materialien, die für die ehrenamtliche Arbeit einer Selbsthilfegruppe notwendig sind, können ebenfalls finanziell gefördert werden. Auch werden Räumlichkeiten für Gruppentreffen oder Veranstaltungen zur Verfügung gestellt. Wer eine gesundheitsbezogene Selbsthilfegruppe leitet und für seine Aktivitäten finanziellen Bedarf sieht, kann sich an Uwe Leidinger wenden. Er ist der Ansprechpartner für Selbsthilfegruppen und unter der Telefonnummer 09561/72-445 zu erreichen. red