Glück im Unglück hatte ein Lastwagenfahrer, der am Dienstagabend mit seinem Gespann zwischen Kasendorf und Thurnau auf das Bankett geriet. Der Anhänger kippte um, und auch das Zugfahrzeug stand zunächst gefährlich schief und drohte ebenfalls umzukippen.

Kurz vor 19 Uhr hatten zwei Lkw-Fahrer versucht, auf der Staatsstraße 2189 mit ihren Lastwagen aneinander vorbeizufahren. Dabei sank der rechte Reifen des Anhängers eines 36-Jährigen im Bankett ein und der gesamte Anhänger kippte zur Seite. Der Mann konnte sein Zugfahrzeug unverletzt verlassen und die Polizei verständigen.

Räumung dauert stundenlang

Zusammen mit der Straßenmeisterei und den Feuerwehren aus Kasendorf und Thurnau sicherten die Beamten die Unfallstelle ab, da die Gefahr bestand, dass auch der Lastwagen selbst umkippen könnte. Durch ein Abschleppunternehmen gelang es schließlich, den Anhänger mittels eines Krans zu bergen.

Nach ersten Erkenntnissen entstand ein Schaden in Höhe eines mittleren vierstelligen Eurobetrages. Die Sicherung und Räumung der Unfallstelle sowie die Sperrung der Staatsstraße 2189 dauerten insgesamt fast fünf Stunden. pol