Das erste, was an ihm auffällt, ist sein freundliches Lächeln. Aber auch seine hilfsbereite, umgängliche Art macht Andreas Ramming sympathisch. Dem gebürtigen Ludwigschorgaster, der jetzt bei bester Gesundheit seinen 85. Geburtstag feierte, sieht man sein Alter nicht an.
Der gelernte Schneider und spätere Zugbegleiter bei der Bundesbahn heiratete 1954 seine Frau Erika. Aus der Ehe sind ein Sohn und eine Tochter hervorgegangen. Viel Freude bereiten dem Jubilar seine vier Enkel und sechs Urenkel.
Tanzen und Reisen gehören noch heute zu seinen Hobbys. Surfen im Internet kam noch hinzu. Seit 25 Jahren widmet sich "der Andi" kirchlichen Aufgaben, versieht die Vertretung des Mesners und ist leidenschaftlicher Vorbeter.
Pfarrer Michael Osak wünschte Gottes Segen, Kirchenpfleger Michael Rief dankte für die geleisteten Dienste. Für den Pfarrgemeinderat überreichte Vorsitzende Maria
Kienzle eine Schieferplatte vom Kirchturm mit eingraviertem Gedicht.
"Wir haben bei den Prozessionen stets gut zusammengewirkt. Und ihr habt immer auf mein Kommando gehört", sagte Ramming scherzhaft nach dem Ständchen des Musikvereins.
Bürgermeisterin Doris Leith-ner-Bisani gratulierte dem beliebten Bürger namens der Marktgemeinde. Dem Ehrenmitglied des Gartenbauvereins, das 16 Jahre die Kasse führte, wünschten Klaus Götz und Werner Rödel alles Gute.
Glückwünsche überbrachten auch Ottmar Neff (Feuerwehr), Marco Heuschmann (Musikverein) und Andreas Vogler (Fußballclub). Tobias Braunersreuther