Amelie Brand entschied den Englisch-Vorlesewettbewerb, der an der Hans-Edelmann-Mittelschule stattfand, für sich. Die 13-Jährige hatte dort ein Heimspiel.
Sie liest auch in ihrer Freizeit gerne englischsprachige Bücher. "Durch Referate auf Englisch, die ich für die Schule machen muss, kann ich die Sprache auch gut üben", so die Schülerin. Sie überzeugte die dreiköpfige Jury, bestehend aus Rektorin Traudel Schmidt, Fachberaterin und Englischlehrerin Thea Xynos und Englischlehrerin Christine Baumann (alle Hans-Edelmann-Mittelschule).
Am Wettbewerb hatten die jeweils an ihrer Mittelschule besten Vorleser der achten Jahrgangsstufe teilgenommen. Insgesamt kämpften fünf Schüler um den Sieg auf Schulamtsebene: Amelie Brand, Ramona Häckel (beide Kulmbach), Eugene Damm (Mainleus), Lara Peters (Stadtsteinach) und Shanice Thorpe (Neudrossenfeld).
Die Jugendlichen lasen in der ersten Runde einen Text vor, den sie selbst ausgesucht und vorbereitet hatten. Anschließend wurde den Teilnehmern ein unbekannter Ausschnitt eines Buches übergeben. Nach kurzer Vorbereitungszeit mussten sie auch diesen Text vorlesen. Beide Leistungen flossen gleichermaßen in die Endnote ein.


Entscheidung war sehr knapp

Die Jury verteilte nach folgenden Bewertungskriterien Punkte: die Verständlichkeit, zum Beispiel eine angemessene Lautstärke und Lesegeschwindigkeit, sowie die Flüssigkeit und Sicherheit beim Vorlesen. Abschließend wurden noch Punkte für den Gesamteindruck des Vortrags vergeben.
"Die Entscheidung zwischen den beiden Besten, war sehr knapp", urteilte Thea Xynos. Letztlich kürte die Jury Amelie zur Siegerin. Die Schülerin trug als selbst gewählten Text einen Ausschnitt aus ihrem Englischschulbuch vor. Sie überzeugte durch eine gute Aussprache und einen flüssigen Vortrag.
Schulamtsdirektor Jürgen Vonbrunn überreichte der Gewinnerin eine Urkunde und ein Wörterbuch. "Alle Schüler haben das heute toll gemacht - und alle sind Gewinner", lobte Vonbrunn.
Organisatorin Thea Xynos war begeistert: "Man muss sich das erst einmal trauen, vor einem fremden Publikum einen Text vorzulesen - und dann auch noch in einer Fremdsprache". Jeder der Teilnehmer durfte am Ende ein neues englischsprachiges Buch mit nach Hause nehmen.
Ziel der jährlich stattfindenden Veranstaltung ist es laut Thea Xynos, die Freude am Lesen in einer Fremdsprache anzuregen und zu erhalten. Die Schüler sollen auch bestärkt werden, eigene Leistungen vor Publikum zu präsentieren.
Auch die Rektorin der Hans-Edelmann-Mittelschule, Traudel Schmidt, zeigte sich stolz: "Wir haben heute die besten Englisch-Leser der Mittelschulen aus dem Landkreis gehört", sagte sie.
Siegerin Amelie Brand vertritt am Donnerstag, 12. Mai, Kulmbach beim Oberfranken-Wettbewerb in Bayreuth.