Kronach — Seit Beginn der Faust-Festspiele im Jahr 1995 wird jedes Jahr Goethes "Faust I" auf der Festung gespielt. Ungewöhnlich ist dies nicht, immerhin ist dieser Klassiker der Namensgeber für die Festspiele - und eben diesem Aspekt wird durch jährliche Aufführungen Rechnung getragen.
Das Ensemble ist eingespielt, wenngleich es doch eine wesentliche Neuerung gibt. Mit Musicalstar Uli Scherbel ist den Verantwortlichen ein personeller Coup gelungen, der zweifelsohne die Festspiele aufwertet. Und so ist es wenig überraschend, dass der aus Rothenkirchen stammende Scherbel eine tragende Rolle übernimmt - die des Mephisto. Wer den Musicalstar kennt, weiß bereits jetzt, dass er sich auf eine professionelle Darbietung freuen kann.
Der Kronacher "Faust" erzählt das Drama in sehr konzentrierter, geradliniger Form. Die Inszenierung ist nicht verkopft, sondern geht das Drama ganz direkt an und legt den Schwerpunkt auf die Gretchen-Figur, dargestellt von Heidemarie Wellmann. Einige Impressionen von einer Probe sind auf dieser Seite abgebildet.
"Faust I" wird außerdem zu sehen sein am morgigen Freitag, am 18. Juli und am 8. August.
In der nächsten Woche feiert schließlich "Der Florentinerhut" Premiere. Dabei handelt es sich um eine von zwei Komödien, die in diesem Jahr gespielt werden. al