Annabelle Gunzelmann

Laut, lustig und lebendig - Kinder und Lehrer sind begeistert. Gebannt lauschen die Grundschüler aus Scheßlitz der Erzählung von Schauspieler und Sprecher Stephan Bach. Er erzählt in der Kilian-Grundschule die Geschichte aus dem Buch "Das magische Baumhaus - Der Schatz der Piraten" von Mary Pope Osborne.
Wegen des Literaturfestivals hat die Scheßlitzer Stadtbücherei St. Kilian gemeinsam mit dem St. Michaelsbund Stephan Bach in die Grundschule eingeladen. Diese Veranstaltungen für Kinder macht der 52-Jährige schon seit 2009, aber auch so manche Erwachsenenlesung. Zudem arbeitet er als Schauspieler am Theater im Gärtnerviertel.
Mit Piratenkopftuch, Lederweste, Pistole und einem bunten Bühnenbild im Hintergrund schafft Bach eine anschauliche Atmosphäre in der Schulturnhalle. Es findet eine rege Interaktion mit den Kindern statt. Sie dürfen die passenden Geräusche zu der Geschichte machen. Donner, Schreie, Quietschen, Jubel und das Rascheln der Blätter im Wind sind zu hören. Beim Erzählen schlüpft der Schauspieler in verschiedene Rollen, so dass er Mädchen, Junge, Papagei oder Pirat ist.


Bach entführt in eine andere Welt

Gemeinsam mit Bach tauchen die Schüler in das Abenteuer der zwei Protagonisten Philipp und Anne ein. Die Geschwister aus Pepper Hill haben ein Baumhaus mit magischen Büchern gefunden. Diese gehören der Zauberin Morgan. Durch das Deuten auf die Bilder in den magischen Büchern und dem Spruch "Ich wünschte, ich wäre dort" reisen sie an verschiedene Orte. In der Karibik treffen die beiden auf gefährliche Piraten und begeben sich auf eine Schatzsuche.
Die Schüler aus Scheßlitz schauen und hören gespannt zu. Gemeinsam mit Bach singen sie ein Piratenlied. Mit dem Satz "weitere Bücher aus der Reihe müsst ihr selber lesen", beendet der Schauspieler seine Erzählung. Es gäbe noch 51 weitere Bücher dieser Reihe. Obwohl die meisten Schüler "Das magische Baumhaus" schon kannten, hätten sie gerne mehr gehört.