Klassenkampf lautet die Devise, wenn am Samstag um 17.30 Uhr der TV Ebern auf die SG 12 Bamberg / Hallstadt trifft. Dann treten die Kellerkinder der Tabelle gegeneinander an. Aufgrund des laufenden Spielbetriebs in den höheren Ligen ist nach wie vor unklar, wie viele Absteiger es geben wird.

Bezirksoberliga

TV Ebern - SG 12 Bamberg/Hallstadt

Mit einem Sieg würden die Eberner die Kontrahenten aus Hallstadt jedoch von sich distanzieren und den momentanen Tabellenplatz 10 mit sechs Punkten Vorsprung bei lediglich zwei ausstehenden Spielen final absichern. Doch nicht nur deshalb hat das vorletzte Heimspiel der Saison für die Eberner einen hohen Stellenwert: Es geht auch im die Ehre, denn der Ärger über den Punktverlust im Hinspiel ist weiterhin in den Eberner Köpfen. Das Unentschieden resultierte damals aus eigenem Unvermögen und der Qualität der Gäste - der TVE will beweisen, dass sie auch in der Vorrunde schon beide Punkte verdient gehabt hätten.

Die SG 12 setzte in diesem Jahr ihren schleichenden Niedergang der vorherigen Spielzeiten weiter fort und wird die rote Laterne bis zum Saisonende wohl nur mit einem Sieg am Samstag und viel Glück in den darauffolgenden Spielen wieder los. Nach dem Abgang von Trainer Demuth übernahm Christian Röbbenack neben seinem Posten als Hallstadter Damentrainer und Abteilungsleiter auch die Herren, doch auch er konnte die zunehmend schwindende Qualität durch viele Abgänge nicht kompensieren.

Wichtige Stützen wie Günther, Siegelin oder Diller fehlten über weite Strecken der Saison. Mit dem starken Linksaußen Alex Kühnl und Allzweckswaffe Nicolai sind so oder so weiterhin gute Einzelspieler im Aufgebot der "12er", die es zu kontrollieren gilt. Die Stärken der Hallstädter sind eher in der Defensive zu suchen, verfügen sie doch über eine giftige und sich schnell verschiebende Abwehrreihe, die sowohl in defensiver als auch offensiver Formation gut funktioniert. Da trifft es sich gut, dass mit Haberl ein wichtiger Akteur dem Eberner Trainer Kammer zur Verfügung steht. Neben den Langzeitverletzten fehlen diesmal auch die Jungspunde Ruppert und Lutter, für die rechte Angriffsseite gibt es somit nur wenige Optionen.

Der TVE muss seine Wurfquote und das Angriffsspiel verbesser. Ohne Zweifel verfügen die Turner über ausreichend Qualität, in diesem Spiel zu bestehen. Doch wird es entscheidend sein, dass alle an einem Strang ziehen.

Bezirksliga Frauen

TV Ebern - TV Ebersdorf Nach dem deutlichen 20:10-Hinspielsieg hoffen die Gastgeberinnen auf einen erneuten Erfolg. Da das Team im Gegensatz zu letzter Woche fast vollständig auflaufen kann, sollte es möglich sein, sich für eine gelungene Saison zu belohnen und die Punkte zu Hause zu behalten. Die tabellennachbarn haben nichts mehr mit dem Ab- oder Aufstieg zu tun, es geht nur um eine Verbesserung des Tabellenplatzes. Vor der Partie haben die Frauen um Coach Vierbücher einen Zähler mehr, als der TV Ebersdorf. Anwurf ist am Samstag um 15.30 Uhr.

Bezirksklasse Ost

TV Ebern II - SG Bad Rodach/Growalbur II

Um 19.05 Uhr stellt sich die Eberner Reserve der SG Bad Rodach II. Die Gastgeber gelten gegen den Tabellenzweiten als Außenseiter. Für sie dürfte es nur darum gehen, die kaum vermeidbare Niederlage in Grenzen zu halten und im Spiel nach vorn den einen oder anderen Nadelstich zu setzen.

Bezirksklasse,A-Jgd. männlich

TV Ebern - TV Münchberg Den Auftakt des letzten kompletten Heimspieltages macht um 13.45 Uhr die männliche A-Jugend des TV Ebern. Gegen den TV Münchberg handelt es sich um eine reine Pflichtaufgabe, zumal für sie mit den Plätzen 3 und 4 die Saison so gut wie gelaufen ist. In der Vorrunde mussten die Eberner geschlagen die Heimreise antreten und wollen sich nun zu Hause revanchieren.

Das für Sonntag angesetzte Spiel der weiblichen A-Juniorinnen des TV Ebern beim TV Hallstadt wurde auf Sonntag, 7. April verlegt. di