35 Jahre lang hat er die evangelische Kinder- und Jugendarbeit im Dekanat Lohr geleitet: Jetzt wurde Dekanatsjugendreferent Wolfgang Kenner verabschiedet. Eine ganze Ära geht demnächst zu Ende, wenn Wolfgang Kenner zum Jahresende in den Ruhestand tritt. Viele Mitarbeiter und viele Teilnehmer von Freizeiten und Bildungsmaßnahmen des evangelischen Dekanats kennen ihr Leben lang nur ihn.
Am 1. Oktober 1981 trat der in Heßdorf beheimatete Wolfgang Kenner seinen Dienst auf der Stelle des Dekanatsjugendreferenten im Dekanatsbezirk Lohr am Main an. Kürzlich wurde er im Rahmen der Dekanatssynode für 35 Jahre Mitarbeit geehrt. Nun wird er mit 63 Jahren zum Ende des Jahres in den Ruhestand gehen und freut sich bereits darauf, mehr Zeit für die Familie und vernachlässigte Hobbys zu haben.
Das evangelische Dekanat und die Dekanatsjugend bereiteten ihn einen denkwürdigen Abschied. Zu Beginn wurde zu einem Abendmahlsgottesdienst in die Heßdorfer Kirche eingeladen, zu dem viele Freunde und Wegbegleiter gekommen waren. In der Predigt ging Dekan Till Roth auf Kenners Lieblingsgeschichte ein, das Gleichnis Jesu von den Arbeitern im Weinberg. Roth segnete den scheidenden Jugendreferenten und entband ihn von seinen Rechten und Pflichten. Der Gottesdienst wurde musikalisch begleitet von Dekanatskantor Mark Genzel und Sängerin Friederike Knauth (Lohr) sowie der Band "Heavens door". Nach dem Gottesdienst feierten die über 200 geladenen Gäste bis in die frühen Morgenstunden. red