Im Landkreis Forchheim wurden in den letzten sieben Tagen 61,1 Corona-Fälle pro 100 000 Einwohner nachgewiesen. Die Corona-Ampel zeigt daher seit dem 26. Oktober die Farbe Rot.

Diese Ampel-Stufe gilt mindestens für eine Woche. Erst wenn mindestens sechs Tage am Stück der Wert unterschritten wird, stellt sich die Ampel wieder um. Maßgeblich hierfür ist die Einstufung auf der Internetseite des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege. Das Ministerium aktualisiert täglich um 15 Uhr die Seite und greift hierfür auf die Daten des Bayerischen Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) zurück. Die Daten auf der Seite des Robert-Koch-Instituts (RKI) können hiervon leicht abweichen.

Für die Kinderbetreuung im Landkreis Forchheim gilt ab Donnerstag, 29. Oktober, die Stufe 2. Das Gesundheitsamt des Landkreises Forchheim hat sich aufgrund des örtlichen Infektionsgeschehens für diese Stufe entschieden. Dies bedeutet im Einzelnen: Mund-Nasen-Bedeckung nur für das Personal, feste Gruppen, Einnahme der Mahlzeiten in festen Gruppen, Kinder mit leichtem Schnupfen und/oder gelegentlichem Husten ohne Fieber und ohne Kontakt zu Sars-Covid-2-Infizierten dürfen die Einrichtung besuchen. Diese Entscheidung mit der Stufe 2 gilt für die Kindertagesbetreuung im Kreis Forchheim vorerst bis 8. November.

Aktuell sind Klassen an acht Schulen im Landkreis Forchheim in Quarantäne. Ab Donnerstag, 29. Oktober, bleibt die Realschule in Ebermannstadt bis zum Ende der Herbstferien (8. November) geschlossen.

Weitere Informationen zu den Maßnahmen gibt es auf der Internetseite des Gesundheitsministeriums unter www.stmgp.bayern.de sowie auf der Seite des Landratsamts Forchheim unter www.lra-fo.de. red