Für insgesamt 88 Schüler der zehnten Jahrgangsstufe an der Viktor-von-Scheffel-Realschule begann mit der Zeugnisübergabe ein neuer Lebensabschnitt. Außer den Schulbesten Vivienne Köhler, Lukas Haas und Jannik Wagner konnten sich noch weitere 19 Absolventen über eine Eins vor dem Komma freuen.

Mit einer stimmungsvollen Feier in der Adam-Riese-Halle wurden sie am Donnerstag im Beisein ihrer stolzen Eltern, Großeltern, zahlreicher Gäste und Ehrengäste sowie der Schulfamilie entlassen. "Heute ist euer Abend, ihr habt es als Klasse, aber auch als Individuen geschafft", sagte Konrektorin Monika Greßmann-Schierer an die Absolventen gerichtet. Sie ging auf die vergangenen sechs Jahre ein und musste zugeben, dass den Schülern auch einiges abverlangt wurde. Durch die Leistung der Lehrer und der Schüler könnten 88 junge Menschen heute ihr Zeugnis erhalten und ihren Weg ins Leben starten.

Stich wollte nur raus

Der Zweite Bürgermeister von Bad Staffelstein, Hans-Josef Stich, erinnerte sich noch selbst an seine Schulzeit vor über 30 Jahren. Damals dachte er, nichts wie raus aus der Schule und schlimmer könne das Leben auch nicht werden. "Aber man merkt ziemlich schnell, dass dem nicht so ist", lautete seine Erkenntnis, die unter den Erwachsenen mit Schmunzeln zur Kenntnis genommen wurde. An die Absolventen gerichtet sagte Stich: "Rockt das Leben, macht etwas daraus."

"Bleibt neugierig", erklärte Elternbeiratsvorsitzende Dagmar Christian-Süppel und wünschte auch seitens des Elternbeirats alles Gute auf dem weiteren Lebensweg. Egal ob es mit einer Schule, einer Berufsausbildung oder einer größeren Reise weitergehe.

Im Namen des Absolventenjahrgangs richteten die Schülersprecherinnen Aurelia Raab und Milena Schardt einen herzlichen Dank an die Eltern für ihre grenzenlose Geduld und die Bereitwilligkeit, so manche Skifreizeit, Schulausflüge oder die Fahrt nach Paris zu finanzieren.

Wertefundament gestärkt

In seiner Abschiedsrede brachte Realschuldirektor Peter Gerhardt die Hoffnung zum Ausdruck, dass die Schüler während ihrer Schulzeit zahlreiche Erfahrungen machen konnten und die Schule ihr Wertefundament stärken konnte, damit sie auch zukünftigen Bewährungsproben standhalten können. Er dankte dem Abschlussjahrgang für sein Engagement, seine kreativen Ideen in Projekten, als Schauspieler, Musiker, Sänger, als Sportler aus Leidenschaft zur Sache und für ihren Einsatz für jüngere Schüler. "Ihr habt Verantwortung übernommen und Werte gelebt. Werte sind nun einmal die Basis einer starken Persönlichkeit, denn sie geben unserm Denken und Handeln Sicherheit und einen Kompass", sagte der Schulleiter. Auf ihrem weiteren Lebensweg wünschte der Realschuldirektor Peter Gerhardt auch im Namen des Kollegiums den Absolventen viel Erfolg.

Über eine besondere Würdigung durften sich in diesem Jahr folgende Absolventen freuen: Schulbeste sind Vivienne Köhler (1,36) sowie Lukas Haas und Jannik Wagner (beide 1,64). Die weiteren Klassenbesten ihres Jahrgangs sind Lena Lemmink (10a), Milena Schardt und Johanna Süppel (10b), Hanna Dörfler (10c) und Samira Matschi (10d).

Über einen Preis für die beste Abschlussarbeit in den jeweiligen Fächern durften sich Nicole Klinke (Fach Deutsch), Sophia Ender (Englisch), Lukas Haas, Yannik Wagner und Artur Pillin (Mathe I), Vanessa Oppelt (Mathe II), Lukas Haas, Lea Lemmink (Physik), Fabienne Stiefler (BwR), Samira Matschi (Französisch), Louis Schlichting und Hanna Dörfler (Werken) freuen.

Die musikalische Eröffnung gestaltete das Bläserensemble unter der Leitung von Mario Fehn. Sophie Ender und Vanessa Oppelt erfreuten mit einem Liedbeitrag auf der Ukulele. Ein temperamentvolles Schlagzeugsolo steuerten Studienrat Michael Blinzler und Tim Endres bei, der Song "Knockin' on Heaven's Door" wurde von der Schulband unter der Leitung des Musiklehrers Wolfgang Haßler interpretiert.

Die Zeugnisübergabe übernahmen die jeweiligen Klassenleitungen und Realschuldirektor Peter Gerhardt.