Letztes Jahr die Google Impact Challenge gewonnen, nächste Woche beim Internationalen Lichtcampus an der Hochschule Wismar, im Mai bei der von der Deutschen Lichttechnischen Gesellschaft ausgerichteten Zukunftskonferenz Licht an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg - das von "Kronach leuchtet" entwickelte innovative Beleuchtungskonzept "NachtAktiv" feiert einen Erfolg nach dem anderen.

Aber selbstverständlich ist man nicht nur international unterwegs: Bei "Kronach leuchtet" 2019 verlost "NachtAktiv" die Aktion "Co-Design mit Guerilla-Lighting" im Wert von 2000 Euro. Was man tun muss? Einen Ort nennen, der bessere Beleuchtung vertragen könnte, und dieses persönliche Gruseleck für eine Nacht selbst beleuchten.

Teilnahmekarten und mehr Informationen gibt es in der Alten Markhalle von 26. April bis 5. Mai während "Kronach leuchtet". Das innovative Beleuchtungskonzept "NachtAktiv" sorgt mit einem umfassenden Ansatz dafür, dass die Menschen sich nachts in ihren Städten wohlfühlen. "NachtAktiv" orientiert sich an den Bedürfnissen der Menschen und bindet im Co-Design ihre Wünsche mit ein. Dabei wird die neueste Licht- und Sensor-Technik verwendet. Auch der Umweltgedanke wird integriert: "NachtAktiv" minimiert die Lichtverschmutzung und spart Energie. Das Motto lautet "Besseres Licht statt mehr Licht!", also wird die Beleuchtung zielgerichtet, zeitoptimiert und bedarfsfokussiert eingesetzt.

Vortrag

Am heutigen Montag um 11.30 Uhr hält Markus Stirn einen Vortrag zu "NachtAktiv" zur Gestaltung des öffentlichen Raums bei Nacht durch Co-Design, interaktive Steuerungselemente zum Nutzen der Bewohnerinnen und Bewohner. red