Wenige Stunden nach dem Kauf eines neuen Motorrads wurde ein junger Mann (20) bei der ersten Ausfahrt schwer verletzt. Er wurde mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Der Mann verunglückte am Freitagnachmittag auf der Kreisstraße 25 zwischen Drei­stelz und Buchrasen. Das meldete die Polizeiinspektion aus Bad Brückenau am Tag nach dem Unfall.

Sturz zunächst nicht bemerkt

Der 20-Jährige hatte sein Motorrad erst am Vormittag zugelassen und frisch vom Händler abgeholt. Mit seinem Vater wollte er die erste Ausfahrt unternehmen. Beide fuhren mit ihren Motorrädern auf der Kreisstraße 25 von Dreistelz kommend Richtung Bruchrasen. Auf gerader Strecke überholten sie einen Pkw mit Anhänger. In der darauf folgenden Linkskurve verlor der junge Fahrer laut Polizei die Kontrolle über seine Maschine, kam von der Fahrbahn ab auf das Bankett und stürzte. Das Motorrad rutschte unter die Leitplanke und der Fahrer selbst schleuderte etwa zehn Meter weiter gegen einen Leitplankenpfosten. Der vorausfahrende Vater bemerkte erst, dass der Sohn verunglückt war, nachdem er an der nächsten Einmündung vergeblich auf ihn wartete.

Mit dem Heli in die Klinik

Der 20-Jährige zog sich Verletzungen im Becken- und Kniebereich zu. Der Rettungsdienst vor Ort übernahm die Erstversorgung, anschließend flog ein Rettungshubschrauber den Schwerletzten in das Klinikum nach Fulda. Die Kreisstraße wurde für die Rettungsmaßnahmen und Unfallaufnahme von der Feuerwehr Modlos für etwa eine Stunde gesperrt. pol