• A73 bei Fürth: Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt
  • Bericht: Biker fuhr auf Auto auf
  • Frankenschnellweg in Richtung Bamberg stundenlang gesperrt

Auf der A73 hat sich am Donnerstagnachmittag (21.05.2020) ein schwerer Verkehrsunfall ereignet: Ein 42-jähriger Motorradfahrer aus Fürth war mit seiner Maschine in Richtung Erlangen unterwegs. Wie die Verkehrspolizei Erlangen berichtet, wollte er gegen 15.55 Uhr an der Ausfahrt Fürth-Ronhof abfahren, als er auf der Ausfädelspur mit hoher Geschwindigkeit auf das Auto vor ihm auffuhr. 

Der Mann wurde von seinem Motorrad geschleudert und blieb zunächst leblos liegen. Seine Maschine rutschte in die Mittelschutzplanke. Der Notarzt  stufte die Verletzungen des 42-Jährigen zunächst lebensbedrohlich ein und er  wurde umgehend in die Erlanger Universitätsklinik eingeliefert. Mittlerweile ist er außer Lebensgefahr, seine dennoch schweren Verletzungen werden weiter behandelt. 

Unfall auf A73 bei Fürth: Motorradfahrer kommt schwer verletzt ins Krankenhaus

Der 29-jährige Fahrer des beteiligten Autos wurde leicht verletzt. Seine 23-jährige Ehefrau und das sechs Monate alte Kind, die ebenfalls mit im Wagen saßen, blieben unverletzt.

Die genaue Unfallursache wird derzeit noch ermittelt. Wegen der Aufräumarbeiten musste die A73 bis 20.30 Uhr vollgesperrt werden.