Ein Mann, der dringend auf medizinische Hilfe angewiesen war, ist am Freitagabend (15. Juli 2022) am Hauptbahnhof von Fürth von einem Rettungsdienst-Team versorgt worden. Dabei griff er jedoch unerwartet seine Helfer an.

Über den Vorfall am Hauptbahnhof informierte die Leitstelle Nürnberg gegen 18.10 die Bundespolizeiinspektion Nürnberg, die für die polizeiliche Gefahrenabwehr und Strafverfolgung im Bereich der Anlagen der Deutschen Bahn zuständig ist. Angefordert wurde eine Streife zur Unterstützung eines Rettungseinsatzes. Laut der Leitstelle lag die Meldung vor, dass sich ein in medizinischer Behandlung befindlicher Mann gegenüber den Einsatzkräften renitent verhielt.

Mann greift in Fürth Rettungssanitäterin an und muss gebändigt werden

Als eine Streife der Polizei Nürnberg vor Ort eintraf, konnten die Beamten herausfinden, dass ein 46-jähriger Mann bei seiner medizinischen Versorgung die helfende Rettungssanitäterin angegriffen und mit seiner Hand ins Gesicht geschlagen hatte. Darüber hinaus soll er auch versucht haben, dem anwesenden Notarzt ins Gesicht zu schlagen. Der weiterhin aggressive Mann wurde von den Polizeibeamten gebändigt und auf die nächste Dienststelle gebracht.

Die Rettungssanitäterin und der Notarzt blieben durch den Vorfall unverletzt. Die Bundespolizei Nürnberg hat gegen den zur Zeit der Tat alkoholisierten Mann ein Ermittlungsverfahren wegen tätlichen Angriffs eingeleitet.

Mehr Blaulicht-Meldungen aus Fürth: Hundehalter schlägt Senior zu Boden und flüchtet mit Hund unter dem Arm

Vorschaubild: © Engin Akyurt/unsplash.com