Eine stramme Westströmung lenkt kühle und feuchte Atlantikluft in unsere Breitengrade. Das Wetter bleibt deswegen vorerst wechselhaft und teilweise windig. Dies ändert sich im Verlauf der kommenden Woche aber: dann wird es bei uns  zunehmend schwülwarm in Franken.

Mit einer starken Westströmung wird zunächst kühle und feuchte Atlantikluft nach Deutschland gelenkt. Aus diesem Grund dauert der wechselhafte und teils windige Wetterabschnitt weiter an, berichtet der Deutsche Wetterdienst in seiner aktuellen Vorhersage. Das Wetter in Franken bleibt erst einmal wechselhaft und kühl - eine Änderung ist aber in Sichtweite. 

Wetteraussicht für Franken: Am Wochenende wechselhaft und kühl - dann wird es zunehmend schwül

Am Freitag (05.06.2020) liegt ein großes Tief mit seinem Kern über der Nordsee. "An seinem Rand liegen wir vor allem in höheren Luftschichten in einer kräftigen Südwest- bis Westströmung", meldet der fränkische Wetterexperte Stefan Ochs ("Wetterochs"). Demnach ziehen die Wolken deshalb ungewöhnlich schnell über den Himmel. Die Sonne ist nur gelegentlich zu sehen. Außerdem kommt es immer wieder zu Regenschauern. Der Wind weht mäßig mit starken - am Abend auch stürmischen - Böen. Davon ist insbesondere die Region Oberfranken betroffen: Hier warnt der Deutsche Wetterdienst vor Sturmböen, allerdings erst ab einer Lage von über 800 Metern.

Von Samstag bis Montag schwächt sich das Nordseetief laut Ochs zwar nach und nach ab - es beeinflusst unser Wetter aber weiterhin. Es ist weiterhin wechselnd bewölkt mit einzelnen Regenfällen und Schauern. Zwischenaufheiterungen sind selten. Der zunächst noch zeitweise mäßige und in Böen starke Südwestwind flaut am Montag ab.

Die Tageshöchsttemperaturen liegen bis Samstag bei 16 und ab Sonntag bei 18 Grad. "Dank Wind und Wolken kühlt es nachts nur bis auf 10 Grad ab", prognostiziert der Wetterochs.

Im Verlauf der nächsten Woche bestimmen dann zunehmend schwülwarme Luftmassen aus Osteuropa unser Wetter. Es wird heiter bis wolkig mit nachmittäglichen Gewittern. Die Höchsttemperaturen klettern auf 24 bis 30 Grad. In den Nächten kühlt es letztlich kaum mehr unter 12 Grad ab.

Wer sagt, dass es immer große Schritte sein müssen, um seine Klimabilanz zu verbessern? Erfahren Sie hier fünf einfache Tipps, die ihren klimatischen Fußabdruck kleiner werden lassen.