Laden...
Franken
Musik

Musik aus dem Fenster: Musikbund ruft zur Teilnahme auf

Mit Musik gegen die Corona-Tristesse: Musiker aus ganz Deutschland wollen am Sonntag (22.03.2020) um 18 Uhr mit der Aktion "Musik aus dem Fenster" ein Zeichen gegen die Epidemie setzen. Auch der nordbayerische Musikbund ruft zur Teilnahme auf.
Artikel drucken Artikel einbetten
Am Sonntag (22.03.2020) sollen um 18 Uhr alle Musiker in Deutschland ein Zeichen in der Corona-Krise setzen. Symbolfoto: StockSnap/pixabay.com
Am Sonntag (22.03.2020) sollen um 18 Uhr alle Musiker in Deutschland ein Zeichen in der Corona-Krise setzen. Symbolfoto: StockSnap/pixabay.com

Die Italiener haben es vorgemacht, dann wurde in Stuttgart eine ähnliche Aktion ins Leben gerufen - die jetzt auf ganz Deutschland ausgeweitet wurde: Um 18 Uhr sollen am Sonntag (22.03.2020) alle Instrumentalisten an ihren geöffneten Fenstern oder auf Balkonen in einer Art Gemeinschaftskonzert das Stück "Ode an die Freude" von Ludwig van Beethoven spielen. Bereits am Donnerstag haben Musiker aus Oberfranken ihre Ortshymne bei einem Balkon-Konzert von zuhause aus gespielt.

Die Aktion, die ein Zeichen für Solidarität und Lebensfreude setzen soll, war ursprünglich nur für Stuttgart geplant. Teilnehmen sollten Profi-Orchestermusiker ebenso wie alle Musikbegeisterten.

Musik aus dem Fenster: Aktion auf ganz Deutschland ausgeweitet

Nun twittert die Tagesschau, dass Musiker in ganz Deutschland aufgerufen sind, am Sonntag von ihren Wohnungen aus zu musizieren - jeder für sich und doch gemeinsam.

Die Teilnehmer sind eingeladen, Fotos und Videos von ihren Darbieten unter #musikerfuerdeutschland zu teilen. Auch in Bamberg kam es in den vergangenen Tagen zu musikalischen Solidaritätsbekundungen, als Menschen von ihren Balkonen aus sangen.

Auch der für die drei fränkischen Bezirke und die Oberpfalz zuständige Nordbayerische Musikbund (NBMB) ruft zur Teilnahme auf. Auf seiner Internetseite stellt er sogar die Noten von "Ode an die Freude" zur Verfügung. Das Stück ist auch als Europa-Hymne ("Freude schöner Götterfunken") bekannt.

Laut Musikbund soll die Aktion ein Zeichen der Solidarität sein für alle "von der Corona-Krise ganz besonders betroffenen Mitmenschen, insbesondere die Erkrankten und die vielen Helfer in Krankenhäusern, Supermärkten oder wo auch immer".

Laut NBMB sei es möglich, die Beethoven-Komposition im Rahmen von "Musik aus dem Fenster" zu spielen oder auch zu singen.Dabei kommt als ganz auf den Gemeinschaftsgedanken und nicht auf musikalische Brillanz an. "Niemand erwartet ein perfektes musikalisches Event! Dabei sein ist alles!", so der Musikbund. Einige bekannte Musiker geben in Corona-Zeiten Wohnzimmerkonzerte: Wie Max Giesinger, Lotte und Co jetzt ein Musikfestival machen.