Ersten Meldungen zu Folge hat es am Sonntagmorgen im Seßlacher Stadtteil Autenhausen gebrannt. Gegen 2 Uhr wurde das Feuer bemerkt. Eine Lagerhalle stand in Flammen. Erst zehn Tage zuvor brannte im selben Ort eine andere Lagerhalle bis auf die Grundmauern nieder.

Enormer Schaden - unklare Brandursache

Es gab glücklicherweise keine Verletzten. Die Kriminalpolizei Coburg übernahm die Ermittlungen zur bislang unbekannten Brandursache.

Nach bisherigen Erkenntnissen bemerkten Zeugen gegen 2 Uhr die Flammen in dem Gebäude im Grenzweg, das hauptsächlich als Lagerstätte Verwendung fand. Sie alarmierten daraufhin die Feuerwehr und die Bewohner eines in der Nähe befindlichen Anwesens, die sich ins Freie retten konnten und somit keine Verletzungen davon trugen.

Trotz des schnellen Eingreifens zahlreicher Feuerwehrkräfte brannte das Bauwerk, in dem sich unter anderem mehrere Oldtimer und Brennholz befanden, bis auf die Grundmauern nieder. Die Polizei Coburg sperrte die Einsatzstelle ab und verständigte die Kollegen der Kripo, die den Fall übernahmen.

Der Sachschaden beträgt nach ersten Schätzungen über 100.000 Euro.

Sobald neue Informationen vorliegen, wird der Artikel aktualisiert.