Mit einem Jubiläumskonzert unter dem Motto "Von Franken hinaus in alle Welt" fanden die Feiern zum 25-jährigen Bestehen des Landfrauenchors des BBV-Kreisverbandes Forchheim ihren glanzvollen Abschluss. Um den 64 Sängerinnen Platz für ihren Auftritt zu schaffen, musste extra für diesen Auftritt die Bühne im Bildungshaus vergrößert werden.

Unbegründet waren die Sorgen, das schöne Wetter würde manchen eher zum Wandern animieren. Der große Saal zeigte sich jedenfalls gut besetzt, als die Chorbeauftragte Barbara Otzmann die Gäste begrüßte. Die lange Liste von Ehrengästen aus ganz Oberfranken zeigte die Wertschätzung der singenden Landfrauen. "Es ist schön, dass es so viele Sangesfreunde gibt", meinte Chorleiterin Irmi Reck beim Blick in den Saal. Landrat Hermann Ulm bezeichnete die Landfrauen als einen wichtigen Baustein und Bereicherung der Heimat. "Gegründet ist schnell etwas, Durchhalten die Herausforderung", zitierte Bürgermeister Markus Grüner einen Spruch des früheren Ortspfarrers Werner Wolf. "Die Töne nehmen uns mit in den Arm, Ihr singt schöne Lieder mit Leidenschaft " meinte Kreisbäuerin Rosi Kraus und versprach, dem Chor als Aktive beizutreten, was die Zuhörer mit Applaus quittierten.

Mit der Eurovisionsmelodie eröffnete das "Trio Combo" aus Gräfenberg den musikalischen Reigen. Mit der Hommage "In Franken is schei" würdigte die Combo mit dem Chor die Heimat, um dann mit dem Lied durch Europa zu ziehen.

Mit der Europahymne endete der erste Teil und die Landfrauen erwiesen sich in der Pause bei Kaffee und Kuchen als gute Gastgeber. Anschließend führten die Sängerinnen die Zuhörer in die weite Welt. Der Weg führte über die Kontinente nach Afrika mit "Siyahamba", nach Amerika mit "Barbar' Ann". Das rhythmische "Un poquito cantas" stand für Südamerika, bevor "Waltzing Matilda" für Australien mit dem Chor und der beeindruckenden Solostimme von Christoph Kasch aufhorchen ließ.

Gemeinsam nahmen gegen Ende des unterhaltsamen Tages die stellvertretende BBV-Bezirksbäuerin Beate Opel und Rosi Kraus Ehrungen vor. Sie ehrten Irmi Reck für ihre hervorragend Arbeit über 25 Jahre als Dirigentin und Barbara Otzmann für ihre wertvolle Arbeit im Hintergrund. Besonderen Dank sagten Opel und Kraus auch Waltraud Endres. Diese ist Gründungsmitglied und begleitete den Chor über viele Jahre als Chorbeauftragte.