Das große Blasorchester des Igensdorfer Musik- und Trachtenvereins geht digital. Mit dieser Art der modernen Proben gehen die Igensdorfer einen neuen Weg und wollen sich so von der Corona-Krise nicht unterkriegen lassen.

"Da ein gemeinsames Musizieren in einer normalen Orchesterprobe in unserem Vereinshaus derzeit nicht möglich ist, führen wir unsere wöchentlichen Proben nun virtuell durch. Unser musikalischer Leiter Marcus Bürzle hat hierfür den bisherigen Probenablauf in ein virtuelles Format umgestaltet", erklärt Andra Märkisch-Gräbner, die für die Pressearbeit des Vereins zuständig ist.

Einwählen über Zoom

Zum gewohnten Probentermin wählt sich dann jedes Orchestermitglied zu Hause über den Laptop, das Tablet, den PC oder über das Handy über die Plattform Zoom ein und nimmt auf diese Art und Weise an der Musikprobe teil. Das hat gleich einen weiteren Vorteil: "Inzwischen beherrschen alle Musiker , egal ob Jung oder Alt, das Tool und beteiligen sich mit Eifer an der Probe", sagt Märkisch-Gräbner.

Die virtuelle Probe hat auch einen zeitlichen Vorteil, denn auch Theorie wird auf dem digitalen Weg vermittelt. "Neben Wiederholung von theoretischem Wissen, kleinen Aufgaben und auch Gehörbildungsübungen als Vor- und Nachbereitung für die Musikerleistungsabzeichen D1 und D2 werden weitere Aspekte der Probenarbeit behandelt wie beispielsweise Atemübungen, spezielle Übetechniken oder auch Instrumentenkunde, für das in der regulären Probe oft zu wenig Zeit bleibt", erklärt Märkisch-Gräbner.

Lockerungsübungen halten fit

Darüber hinaus hören die Musiker gemeinsam Musikstücke aus ihrem Repertoire an, analysieren und besprechen die musikalische Interpretation. Ein besonderer Höhepunkt ist ebenfalls dabei. Derzeit ist Kerstin Staubach, Personal-Trainerin (DSHS Köln) virtuell zu Gast. "Mit Lockerungs-, Kräftigungs-, Koordinations- sowie Dehn- und Augenübungen macht sie uns fit für die Musik und bringt uns Musiker mal auf eine ganz andere Art und Weise in Bewegung", verrät Märkisch-Gräbner. Derart motiviert proben die Musiker digital, bis die Vereinsarbeit wieder im normalen Modus stattfinden und dem Publikum wieder traditionelle und konzertante Blasmusik präsentiert werden kann.