Mit einem Ausstecher in Herz-Form beugt sich Alexandra Nützel mit ihren dunklen Engelslocken über den ausgerollten Butterplätzchen-Teig. Ein Herz nach dem anderen bringt sie zum Vorschein. Ist sie etwa verliebt? Schließlich gibt es noch andere Formen - Sterne, Mond, Auto -, welche einige Kinder neben ihr eifrig benutzen. "Nein, nein", prustet die 15-Jährige, "das ist nur so am einfachsten."


Fotos mit den Weihnachtsengeln

Knapp 100 große und kleine Kinder hatten am Samstag bei der 15. Himmelswerkstatt in Forchheim ihre helle Adventsfreude - nicht nur in der erstmals im Brothaus am Paradeplatz eingerichteten Weihnachtsbäckerei und beim Engelslockendrehen von Friseur Weber, sondern auch an den sieben anderen Stationen im Modehaus Schick, in der Stadtbücherei, beim Kinderschutzbund mit dem Jugendrotkreuz, im Volksbank-Keller mit Guido Häfner, im FT-Servicepoint und am FT-Stand am
Weihnachtsmarkt, wo sich die Kleinen neben den Weihnachtsengeln Nadine Garçon und Petra Barthelmes fotografieren ließen. Und natürlich auch in der Pupen- und Kuschteltier-Klinik von Dr. Jörg Vollmuth und seinem Team.

Eine kugelrunde, gelbe Ente hat Jonas Distler dem Arzt im Rathausrückgebäude präsentiert und jetzt untersucht sie der Dreijährige unter Anleitung des Mediziners auf Herz und Nieren. "Das ist schon das dritte Kuscheltier, das er verarztet", schmunzelt seine Mutter Manuela. Jonas hat ein Stethoskop angelegt und prüft ganz genau, wie es um die Ente bestellt ist. Vollmuth hat die Diagnose parat: Mittelohrentzündung. "Toll, dass er echte Instrumente benutzen darf und nicht einfach Nachbildungen aus Plastik", freut sich die Mutter.

Geheilt ist das Kuscheltier schnell, aber Jonas immer noch total begeistert vom Arztspielen. Als kein anderes Kind den Platz beim Doktor beansprucht, schleppt Jonas einen großen Fisch an und setzt sich neben ihm. Jörg Vollmuth lächelt. "Hast Du noch einen Patienten? Na dann schauen wir mal, was dem Fisch fehlt."


Schmerz ist schnell vergessen

Ein paar Meter weiter in der Stadtbücherei präsentiert die kleine Anna Schneider einen prächtigen Papierengel: "Passt das so?" Die Siebenjährige erntet Lob von allen Seiten und erzählt auf Nachfrage gerne, wie sie ihn gebastelt hat: "Also, erst habe ich einen langen Streifen mit der Nadel durchgestochen und auf einen Spieß aufgefädelt. Dann habe ich Flügel, Gesicht und Haare aufgemalt und ausgeschnitten. Und zum Schluss alles zusammengeklebt."

Das sei schon ein bisschen schwierig gewesen. Und schmerzhaft. "Fünfmal habe ich mich gepikst", sagt Anna und zeigt ihre Hände. Blut ist Gottlob nicht zu sehen, nur an jedem Finger kleine Rückstände vom Klebstoff.


Streusel für die Plätzchen

Inzwischen ist Alexandra im Brothaus fertig mit dem Ausstechen. Den restlichen Teig knetet sie nochmal zusammen und rollt ihn auf dem mit ihrem Namen beschrifteten Backpapier von neuem aus - nur nichts übrig lassen. "Ich hab' auch schon mal genascht", gesteht sie, "schmeckt gut!" Am Ende will Alexandra die Herzen mit Eigelb bestreichen und bunte Streusel darüber streuen.

Filialleiterin Caroline Adelsberger wird das Blech mit Alexandras Plätzchen schließlich in den Ofen schieben und die fertigen Herzen wenig später hübsch verpackt in einer Plastiktüte überreichen. "Wir legen noch eine Form als Erinnerung mit dazu", sagt die Brothaus-Chefin. In diesem Fall wird es sicher ein Herz sein. Und wer weiß, vielleicht wird es doch noch ein ganz besonders herzliches Weihnachtsgeschenk von Alexandra.


Verlosung der Preise

Insgesamt 13 Preise wurden am Ende der 15. Himmelswerkstatt am Samstag unter den Teilnehmern mit mindestens drei Stempeln ausgelost. Die Preise können - falls noch nicht geschehen - ab Dienstag zwischen 9 und 18 Uhr in der Redaktion des Fränkischen Tages Forchheim (Kolpingsplatz 8) abgeholt werden.

1.-4. Preis (2 Tickets für das Kindermusical "Die kleine Meerjungfrau" am 3. Januar in Bamberg): Sophia Schneider (Bammersdorf), Samuel Geiling (Forchheim), Jonathan Dorsch (Heiligenstadt), Ben Nicklas (Hirschaid); 5.-13. Preis (Überraschungsgeschenk): Alicia Damerow (Heroldsbach), Ann-Kathrin Karger (Forchheim), Laura Walburg (Kirchehrenbach), Nele Seidl (Heroldsbach), Leni Lorenz (Leutenbach), Matilda Geiling (Forchheim), Felix Gebhardt (Forchheim), Elias Stadler (Hausen), Leon Keil (Effeltrich).


Ein Dank an alle Unterstützer

Der Fränkische Tag dankt allen Helfern bei der 15. Himmelswerkstatt: Nico Cieslar, Irene Mattle (beide Stadt Forchheim), Karl-Heinz Kremer, Gisela Böker (beide Lesepaten), Doris Koschyk, Anna Dürst, Deniz Tastemur (alle Stadtbücherei Forchheim), Ebru Kaya, Ingrid Langmar, Laura Polster, Claudia Gottstein (alle Friseur Weber), Dr. Jörg Vollmuth, Kathrin Lang, Gerti Wagner, Karin Wolf (alle Praxisteam Vollmuth), Melanie Herberger (Kinderschutzbund), Thomas Herberger (Jugendrotkreuz), Guido Häfner, Irene Knauer (Engelsdruck), Andrea Bauer, Christina Koch, Hanne Götz (Modehaus Schick), Caroline Adelsberger, Andrea Prell, Nataliya Schmidt (Brothaus-Filiale im Rewe-Markt), den Hilfsengeln Julia Bytomski und Franziska Weber, den aktuellen Weihnachtsengeln Petra Barthelmes und Nadine Garçon sowie den Mitarbeitern vom FT-Servicepoint im Tabakladen Hocke.