In der Uniform eines römischen Offiziers ritt der Stadtpatron St. Martin, verkörpert von Baptist Pieger vom Paradeplatz durch die Hauptstraße zum Rathausplatz, wo er zusammen mit dem Bettler (Josua Flierl) die Szene der Mantelteilung spielte. Begleitet wurde der Zug von den Oldies des Musikvereins Buckenhofen, die Martinslieder intonierten und einer großen Kinderschar, die mit ihren selbst gebastelten Laternen für ein farbenfrohes Ereignis sorgten. Dieses, von der Kolpingsfamilie Forchheim 1953 erstmals inszenierte Schauspiel hat in den vergangenen 60 Jahren nichts von seiner Attraktivität eingebüßt. Auch wenn viele Kindergärten eigene Martinszüge organisieren, ist der Forchheimer Martinsritt ein Höhepunkt im Jahreskreislauf.

Wie jedes Jahr versammelten sich auf dem Rathausplatz Hunderte von Zuschauern, um das fromme Spiel der Mantelteilugn mitzuerleben.