Er hat die Nerven behalten und sich zum zweiten Mal in Folge zum Weltmeister gekürt: Lukas Kohl vom RMSV Concordia Kirchehrenbach ist erneut der Titelträger im 1er Kunstrad der Männer.

Im österreichischen Dornbirn zeigte der 21-Jährige zwei nahezu fehlerfreie Auftritte. Schon in der Vorrunde dominierte der Student vor rund 3000 Zuschauern mit 204,76 Punkten die Konkurrenz. Zum Vergleich: Moritz Herbst auf Rang 2 lag über 23 Punkte zurück und kassierte etliche Abzüge. Im Finale der besten Vier ging es aber wieder bei Null los. Und Herbst zeigte eine Kür mit deutlich weniger Fehlern. Seine 194,19 Punkte waren in der Endabrechnung aber zu wenig, um dem nervenstarken Kohl mit 202,75 Zählern die Krone streitig machen zu können.

Damit hat der 21-Jährige jeden Wettkampf dieser Saison jenseits der 200 Punkte abgeschlossen und wie im vergangenen Jahr seinen deutschen Titel mit dem Regenbogentrikot des Weltmeisters veredelt. tsc / Foto: Oliver Stoll