Ganz frisch Verliebte, viele Paare mittleren Alters, aber auch ältere Partner haben den Paarsegnungsgottesdienst zum Valentinstag in der Hausner St. Wolfgangskirche besucht. Die Band "Bassd scho" sorgte für eine schwungvolle musikalische Gestaltung im ziemlich gefüllten Gotteshaus.

Etwa 100 Paare waren der Einladung von Pfarrer Klaus Weigand gefolgt. Bei der Begrüßung - mit dem Mikrophon sprach er in der Mitte der Kirche zu den Gläubigen - stimmte er auf den besonderen Gottesdienst ein. Er machte deutlich, wie Gott die Liebe mit seinem Band umgibt. "Leider vergessen die Menschen immer wieder, wie wichtig doch die Liebe ist", rief er den Gottesdienstbesuchern zu.

Mit dem Symbol eines Wan-derstockes verdeutlichte Weigand gemeinsam mit Christine Brandmayer vom Pfarrgemeinderat, wie die Liebe ist: "Das ganze Leben ist eine Wanderung. Wir brauchen etwas, an dem wir uns anhalten und stützen können".

Gemeinsam mit Diakon Andreas Eberhorn segnete Pfarrer Klaus Weigand die Paare einzeln vor dem Altar. "Nach der Segnung kommt der Kuss", animierte er zur äußerlichen Liebesbekundung. Auch zur Kommunion lud er alle Anwesenden ein, sich gemeinsam mit ihm um den Altar zu versammeln. Weigand schaffte es, den Paarsegnungsgottesdienst zu einem besonderen Erlebnis zu machen. Er wollte die Herzen erreichen, und genau das ist ihm gelungen.

In großer Dankbarkeit lobte er die wundervolle Gestaltung der St. Wolfgangskirche, die Vorbereitungen durch den Pfarrgemeinderat und die ganz tolle musikalische Untermalung der Segnungsfeier. Die Gottesdienstbesucher ließen den mit Liebe erfüllten Abend bei einem Sektempfang und im gemeinsamen Gespräch in der Kirche ausklingen.