Von einem Fahndungserfolg infolge eines schweren Raubüberfalls in Forchheim berichten die Polizei Oberfranken und die Staatsanwaltschaft Bamberg in einer gemeinsamen Presseerklärung am Dienstag (15. Februar 2022). Drei Tatverdächtige befänden sich nach dem Raubüberfall in Haft

Den drei Männern wird vorgeworfen, am Samstagabend (12. Februar 2022) die Wohnung einer Forchheimerin aufgesucht, sie und ihre Mutter mit Schusswaffen bedroht und Bargeld gefordert zu haben. Schließlich flüchteten die Beschuldigten mit Wertsachen im niedrigen vierstelligen Bereich vom Tatort. Noch in der Nacht nahm die Polizei alle drei Tatverdächtigen fest. Sie sitzen jetzt auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bamberg in Untersuchungshaft. 

Frau (40) in Wohnung überfallen: Täter fliehen mit Elektroartikeln 

Gegen 20 Uhr sollen sich die drei Männer, ein 31-jähriger Forchheimer sowie zwei 31 und 33 Jahre alte Männer aus Erlangen, Zutritt zur Wohnung der 40-jährigen Forchheimerin verschafft haben. Ihnen liegt zur Last, mit einem Gewehr und einer Pistole bewaffnet von der Frau Bargeld gefordert zu haben.

Um ihrer Forderung Nachdruck zu verleihen, sollen sie sowohl gegenüber ihrem Opfer, als auch dessen 63-jährigen Mutter, handgreiflich geworden sein. Beide blieben glücklicherweise unverletzt, die Mutter konnte die Polizei alarmieren. 

Den Tatverdächtigen blieb die Verständigung der Ordnungshüter nicht verborgen, sodass sie mit diversen Elektroartikeln und Wertgegenständen die Flucht ergriffen. Möglicherweise um von sich abzulenken und ihre Tat zu verschleiern, entledigten sie sich jedoch im Umfeld des Tatortes der geraubten Gegenstände und eines Luftdruckgewehrs, welche die Polizei wenig später fand. 

Fahndung erfolgreich: 31-Jähriger aus Forchheim festgenommen - zwei Mittäter aus Erlangen gefasst

Außerdem gelang es den Beamten, im Zuge der Fahndungsmaßnahmen den 31-jährigen Forchheimer zu lokalisieren und vorläufig festzunehmen sowie Erkenntnisse zu seinen mutmaßlichen Mittätern aus Erlangen zu sammeln.

Dort wurden am Wohnsitz der beiden anderen Männer in Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Bamberg umgehend Ermittlungen eingeleitet, die in der Nacht dazu führten, dass der ältere der beiden Erlanger in einem Auto angehalten und kurz nach 1 Uhr in der Nacht zum Sonntag festgenommen werden konnte. 

Da neben dem dritten Tatverdächtigen auch die beim Überfall mitgeführte Pistole nach wie vor verschwunden war, bereiteten die Einsatzkräfte einen Zugriff an dessen Erlanger Wohnanschrift mit Spezialkräften vor. Diesen gelang es letztlich, gegen 2.30 Uhr, auch den 31-Jährigen in seiner Wohnung festzunehmen. Die anschließende Durchsuchung förderte unter anderem eine erlaubnisfreie Waffe zutage. Ob es sich dabei um das Tatwerkzeug beim Überfall handelt, ist derzeit noch Gegenstand der Ermittlungen. 

Ermittlungen zu Hintergründen dauern an

Die Staatsanwaltschaft Bamberg führt in dem Fall die Ermittlungen wegen schweren Raubes und erwirkte in der Nacht die entsprechenden Durchsuchungsanordnungen. Außerdem beantragte sie Untersuchungshaftbefehl gegen die drei Tatverdächtigen, welcher am Sonntag gegen jeden der drei Männer erging. Die mutmaßlichen Räuber befinden sich jetzt in verschiedenen Justizvollzugsanstalten.

Die umfangreichen Ermittlungen der Staatsanwaltschaft und der Kriminalpolizei Bamberg zu den einzelnen Tatbeteiligungen und den Hintergründen des Überfalls dauern unterdessen an. 

Vorschaubild: © Victoria Bonn-Meuser/dpa (Symbolbild)