Kühlenfels
Versammlung

Rathaussturm in Pottenstein fällt überraschend aus

Zur Faschingseröffnung am 11. November wird es heuer keinen Sturm der Kühlenfels-Waidacher Narren auf das Pottensteiner Rathaus geben.
Die zwei "Kühlenfelser Herzbuben" wurden für 40 Jahre Mitgliedschaft geehrt (v. l.): Zweiter Vorsitzender Otto Brendel, Georg Persau, Georg Polster und Vorsitzender Walter Potzler. Foto: Thomas Weichert
Die zwei "Kühlenfelser Herzbuben" wurden für 40 Jahre Mitgliedschaft geehrt (v. l.): Zweiter Vorsitzender Otto Brendel, Georg Persau, Georg Polster und Vorsitzender Walter Potzler. Foto: Thomas Weichert
Dies ist die Überraschungsmeldung schlechthin aus der Hauptversammlung der Soldatenkameradschaft (SK) Kühlenfels-Waidach, die im Vereinslokal "Zum Klumpertal" stattfand. Offizielle Gründe für die Absage dieses Rathaussturms mit Übernahme der "Macht der Narren" für die
bevorstehende fünfte Jahreszeit wurden während der Versammlung nicht genannt.

Der einstimmig wiedergewählte Zweite Vorsitzende und Faschingskomiteeleiter Otto Brendel erklärte auf Nachfrage zunächst, dass sich die Aktiven des Faschingskomitees entschieden hätten, keinen Rathaussturm durchzuführen. Einer der Gründe ist laut Brendel die fehlende Resonanz des
Pottensteiner Publikums beim Rathaussturm, der dem Verein lediglich Unkosten verursache, weil auch die Blaskapelle bezahlt werden müsse.


Auftritt dennoch vorbereitet

Vereinsintern scheint jedoch einiges noch im Argen zu liegen, denn die einzelnen Tanzgruppen bereiteten sich in den letzten Tagen auf ihren Auftritt beim Rathaussturm bereits vor. Ob es stattdessen in Kühlenfels eine Ersatzveranstaltung zum Faschingsbeginn am kommenden Samstag geben wird, war während der gut besuchten Mitgliederversammlung nicht zu erfahren.

In den letzten Jahren fand jedenfalls am gleichen Tag nach dem Rathaussturm immer die Inthronisierung der Kühlenfelser Prinzenpaare im Sportheim des SC Kühlenfels statt. Dazu hieß es lediglich, dass rechtzeitig informiert werde, wann die Inthronisation stattfinden wird.

Laut Otto Brendel ist die erste offizielle Faschingsveranstaltung in Pottenstein das Gaudi-Treffen der Männer- und Damenballetts des Fastnachtverbands Franken für den 26. Januar im Bürgerhaus geplant.

Völlig überrascht von der Absage des Rathaussturms zeigte sich auf Nachfrage Pottensteins Bürgermeister Stefan Frühbeißer (CWU/UWV). Wie Frühbeißer einen Tag nach der Mitgliederversammlung erklärte, sei ihm nicht bekannt, dass es am kommenden Samstag keinen Rathaussturm geben wird. Er habe sich den Termin wie alle Jahre bereits vorgemerkt. Bisher sei es auch immer so gewesen, dass die "Narren" ihn etwa eine Woche vorher informiert hätten, wann genau der Rathaussturm stattfindet. Auch von seinem Stellvertreter und Drittem Pottensteiner Bürgermeister Josef Schrüfer (FWG), der einstimmig als Kassier wiedergewählt wurde, wurde Frühbeißer nach seiner Aussage bisher nicht informiert.

Allererste offizielle Faschingsveranstaltung für die Kühlenfels-Waidacher Narren in der bevorstehenden Faschingssession ist laut Brendels Vorschau das Prinzentreffen am Dreikönigstag in Mitterteich. In Pottenstein selbst werde es aufgrund der großen Kartennachfrage im letzten
Jahr auch in dieser Faschingssession drei Prunksitzungen im Bürgerhaus geben. Die erste am 27. Januar und die weiteren am 2. und 3. Februar.


Neuwahl und Ehrungen


Im Mittelpunkt der Versammlung standen jedoch Neuwahlen und Ehrungen. Bis auf die jeweilige eigene Stimmenthaltung erfolgte die Wiederwahl der Vorstandsmitglieder, einstimmig. Die 292 Mitglieder zählende Soldatenkameradschaft führen weiterhin Walter Potzler und Otto Brendel an. Kassier bleibt Josef Schrüfer. Die bisher kommissarisch wirkende Schriftführerin Petra Dümler wurde ebenfalls bestätigt Luftgewehrschießwart Bernd Terock und Feuerwaffenschießwart Kilian Brendel
Faschingskomiteeleiter bleibt Otto Brende,l der von Daniel Bothe vertreten wird. Als Beisitzer ins Faschingskomitee wurden Claudia Eckert und Heidi Brendel wiedergewählt. Kassenprüfer bleiben Norbert Maier und Franz Meier.


Treuenadeln

Die Treuenadel in Gold konnte Potzler an zwei früher ganz besonders aktive Mitglieder für 40-jährige Vereinszugehörigkeit verleihen. Georg Polster war 23 Jahre lang Vereinschef und zusammen mit Georg Persau gilt er als "Urvater" des Faschingskomitees, traten beide im Kühlenfelser Fasching doch einst als die "Kühlenfelser Herzbuben" in der Parodie der "Wildecker Herzbuben" auf.

Außerdem geht die Gründung der Schützengruppe des Vereins und die Einführung der Waffensachkunde für die Sportschützen auf Georg Polster zurück. Mit Norbert Maier stellt die SK Kühlenfels-Waidach den Landesmeister bei den Senioren im Bayerischen Soldatenbund (BSB). Mit Kilian Brendel, Wilhelm Arnold und Werner Knoll ist die Großkaliber-Seniorenmannschaft auch Landessieger in der Mannschaftswertung der BSB-Sportschützen geworden.
Aus dem Kassenbericht von Josef Schrüfer ging hervor, dass die Kassenlage der Kameradschaft geordnet ist.