Für die Kirchengemeinde Don Bosco ist es schon eine lieb geworden Gewohnheit, dass die Schola des Klosters Wallaam einen Adventsgottesdienst bereichert.

"Advent nach deutscher Art kennen wir nicht; im Kloster wird jetzt die 40-tägige Fastenzeit vor Weihnachten eingehalten", erläutert Tenor Dimitri Popov. Fastenzeit - sie wird nach ihrem Beginn am Festtag des Apostels Philippus auch Philippusfasten genannt-, das bedeutet zumindest in den Klöstern 40 Tage vegane Kost an den Wochentagen. "Weihnachten feiert die russische Kirche am 7. Januar", ergänzt Popov. "Den Termin hat sie gemeinsam mit der georgischen, der serbischen Kirche und dem Athosklöstern."

Unweit von Sankt Petersburg

Das Datum erklärt sich aus der Verwendung des Julianischen Kalenders in kirchlichen Dingen. Der 7. Januar entspricht dem 25. Dezember des gebräuchlichen Gregorianischen Kalenders.

"Den Weihnachtsbaum, auch in Kirchen, kennen wir gut. Zar Peter der Große hat ihn in Russland eingeführt", ergänzt Popov noch. Das Kloster Walaam liegt auf einer Insel im Ladogasee, unweit von Sankt Petersburg. 1989 wurde die ruinöse Anlage von vier Mönchen wiederbelebt, ziemlich genau 50 Jahre, nachdem die letzten Mönche das Kloster hatten verlassen müssen.

Ein Schwerpunkt des religiösen Lebens bildet die geistliche Musik. Das Kloster verschreib sich von Anbeginn der Wiederbelebung auch der der liturgischen Gesänge der orthodoxen Kirche.
Auch dadurch, dass Schola und Chor auf Konzertreisen gehen, um die reiche musikalische Tradition der russisch-orthodoxen Kirche zu verbreiten.

Orgeln stehen normalerweise in orthodoxen Gotteshäusern nicht. Der Gottesdienst wird dafür von Sängern mitgestaltet; die Liturgie nach Johannes Chrysostomos biete viele Gelegenheiten von Wechselgesängen zwischen Vorsänger und Gläubigen oder eben einer mehrstimmigen Sängergruppe.

Griechisch und Deutsch

Wie das Kyrie. Selbst im seit Jahrzehnten muttersprachlichen katholischen Gottesdienst wird diese Bittgebet zu Beginn der Messe noch mit seinem uralten griechischen Namen bezeichnet.

Es ist auch unverzichtbarer Bestandteil der Chrysostomos-Liturgie. Wohl nicht zuletzt deshalb wählten die Sänger aus Walaam Kyrierufe in griechischer und deutscher Sprache. Katholiken und Orthodoxe verbindet die tiefe Marienverehrung. Dementsprechend vielfältig ist der Liedschatz zu Ehren der Gottesgebärerin.
Die Palette der Weihnachtslieder reicht von den Gesängen für den Festgottesdienst bis zu weltlichen Leidern.