Der neue Priester Michael Polster aus Neunkirchen am Brand kam auf Einladung von Pfarrer Oliver Schütz nach Kirchehrenbach und feierte in der Pfarrkirche St. Bartholomäus Nachprimiz. Polster war am 21. April zusammen mit zwei weiteren Diakonen von Bischof Gregor Maria Hanke im Dom zu Eichstätt zum Priester geweiht worden.

Mit dem Neupriester standen am Altar Pfarrer Oliver Schütz sowie Pfarrer i. R. Josef Kraus, der auch zu den geistlichen Begleitern des Neupriesters zählte, ferner Geistlicher Rat i. R. Veit Dennert aus der Heimatpfarrei des Neupriesters. Aus dem Bistum Eichstätt angereist war Domvikar Thomas Stübinger, der auch als Stadtpfarrer in Ellingen wirkt.

Die fünf Priester feierten das heilige Messopfer in Konzelebration, das von Susanne Heid an der Orgel festlich begleitet wurde.

Seine Predigt stellte der Neupriester unter seinen Primizspruch aus dem Buch der Psalmen: "Um den Menschen bekannt zu machen seine machtvollen Taten und die glanzvolle Herrlichkeit seines Königtums" (Psalm 145). Dabei erwähnte der junge Geistliche, dass ihn dieser Satz aus den Psalmen beim Beten des Breviers besonders angesprochen und nicht mehr losgelassen habe. Er ist somit auch das Fundament für die Verkündigung des Wortes Gottes, nicht nur im Gottesdienst, sondern auch draußen im Leben und in der Seelsorge.

Nach dem allgemeinen Primizsegen am Ende des Gottesdienstes versammelte sich noch eine große Schar von Gläubigen vor dem Altar, um den Einzelprimizsegen zu empfangen. Dabei hatte Neupriester Michael Polster auch persönliche Gesten und Zeichen für die einzelnen Gläubigen. Er bedankte sich bei allen und bat um das Gebet für ihn und alle Priester, besonders für seine neugeweihten Mitbrüder.