Die Gemeinde Leutenbach ist endgültig auf dem Weg zur schnellen Datenautobahn. Bürgermeister Florian Kraft (FW) unterschrieb jetzt in seinem Büro im Rathaus von Kirchehrenbach im Beisein seines Stellvertreters Wilhelm Sponsel (WvO)den Auftrag an die Deutsche Telekom. Seitens der Telekom waren Klaus Buck und Klaus Neuendank vertreten. Die Leutenbacher unterstützte zusätzlich Andreas Frank von der Breitbandberatung Bayern. Der gesamte Auftrag umfasst die Größenordnung von 800 000 Euro. Die Telekom verrechnet der Gemeinde eine wirtschaftliche Deckungslücke von 652 000 Euro. Die Kommune wird davon mit 80 Prozent an Zuschüssen durch die Regierung entlastet.


760 Haushalte

So können spätestens ab Dezember 2016 rund 760 Haushalte in den Ortsteilen Leutenbach, Mittelehrenbach, Oberehrenbach, Dietzhof, Seidmar und Ortspitz Geschwindigkeiten im Internet von bis zu 50 MBit/s nutzen. Dafür wird die Telekom zuvor insgesamt 8,5 Kilometer Kabel verlegen und elf Multifunktionsgehäuse aufstellen oder bestehende mit neuester Technik aufrüsten. Telefonieren, Surfen und Fernsehen sind dann gleichzeitig möglich.
Bürgermeister Kraft unterstrich bei der Vertragsunterzeichnung den hohen Wert eines schnellen Internetzugangs. "Er ist für Familien, Arbeitnehmer mit Home Office und Selbstständige enorm wichtig", betonte er. Klaus Neuendank als zuständiger Account Manager der Telekom versprach eine zügige Umsetzung des Projektes im Laufe des Jahres 2016. In einer ersten Ausbaustufe waren bereits Dietzhof und Leutenbach 2011/2012 an die Breitbandversorgung angeschlossen worden. Seit Sommer 2014 bemühte sich die Gemeinde um Abdeckung der restlichen Gemeinde, wie Wilhelm Sponsel, erläuterte. Das gesamte Netz soll im nächsten Jahr aufgeschaltet werden.