Das Klinikum Forchheim muss traurige Konsequenzen infolge eines akuten Personalmangels ziehen. Betroffen sind werdende Eltern. Der Grund: Entbindungen sind von nun an nicht mehr jeden Tag möglich.

Laut Pressesprecherin Franka Struve werden schwangere Frauen bis auf Weiteres gebeten, an den Wochenenden auf andere Kliniken auszuweichen.

Klinikum Forchheim reduziert Entbindungsangebot wegen Hebammen-Mangel

Das Klinikum Forchheim leidet spürbar unter einem Hebammen-Mangel aufgrund der Impfpflicht für Mitarbeitende im Gesundheitswesen. "Zwei Hebammen haben deswegen gekündigt", so Struve mit Bedauern. 

"Deshalb können wir ab sofort von Freitag 19 Uhr bis Montag 7 Uhr keine Entbindungen mehr anbieten." Der Kreißsaal sei in diesem Zeitraum nicht besetzt. Werdende Mütter müssten daher leider eine Alternativoption in Erwägung ziehen, wenn die Geburt am Wochenende beginnt.

"Wir tun alles, um hier schnellstmöglich Abhilfe zu schaffen", heißt es in einem Facebook-Post am Dienstag (19. Juli 2022). Neueinstellungen seien bereits erfolgt, aber könnten nicht sofort eingesetzt werden. Indes sucht das Klinikum Forchheim weiter nach neuen Geburtshelfer*innen, beispielsweise über die Webseite.