Die BRK-Bereitschaft aus Forchheim hat sich zu einem besinnlichen Adventsabend getroffen. Bereitschaftsleiter Edmund Hantke konnte dazu viele Mitglieder und Ehrengäste begrüßen. Darunter war auch der BRK-Vorsitzende und Forchheimer OB Franz Stumpf (CSU/WUO) sowie die Geschäftsführerin Birgit Kastura.

Stumpf dankte den Helfern für ihre geleistete Arbeit und bat darum, dass sie auch in den kommenden Jahren engagiert bleiben. Gleichwohl wisse er, wie schwer es in der heutigen Zeit ist, neben Familie und Beruf noch Zeit für das Ehrenamt aufzubringen.

Das Einsatzjahr der BRK hatte bereits am 1. Januar kurz nach Januar begonnen. Die Helfer mussten bei dem schweren Unfall auf der Theodor-Heuss-Allee aktiv werden. Besonders bemerkenswert war in diesem Jahr der Umstand, dass sich die Zahl der Einsatzstunden im Vergleich zum Vorjahr erheblich gesteigert hat.

Ehre für Gerlinde Wachtveitl

Unterm Strich kam die BRK-Bereitschaft auf insgesamt 10.062 Stunden. Unter anderem waren die Helfer beim Altstadt- und Annafest, beim Marathon oder bei Hochwasser aktiv.

Eine besondere Ehrung wurde Gerlinde Wachtveitl zuteil, die bereits seit vierzig Jahren der BRK-Bereitschaft in Forchheim die Treue hält. Sie wurde mit der BRK-Ehrennadel in Gold ausgezeichnet.