Thomas Lang, Leiter der Katholischen Landvolkshochschule Feuerstein (KLVHS) in Ebermannstadt, betonte, dass er extra sonniges Wetter bestellt habe, und freute sich, dass er aus den Händen von Bayerns Verbraucherschutzminister Thorsten Glauber (FW) die Auszeichnung zum Stützpunkt für Verbraucherbildung entgegennehmen konnte. "Wir wollen hier Menschen fit machen. Fit machen für die Fallen, die potenziellen Fallstricke im Alltag. Und wir wollen Menschen informieren", sagte Lang. Er trug vor, dass entschiedene Menschen an entscheidenden Stellen auch anderen Orientierung bieten. Weiter erklärte er, dass die KLVHS Menschen eine Zeitlang ein Daheim biete. Sie können einen Blick aus einer anderen Warte auf sich selbst werfen und sich mit anderen Kursteilnehmern austauschen. "Und das heißt einerseits, zu informieren, und andererseits, den Bildungsgästen im Haus eine Möglichkeit zu geben, vor dem Hintergrund ihres eigenen Lebens ihre eigene Situation zu reflektieren", erläuterte Lang.

Stärkung der Person

Es gehe nicht um pure Wissensvermittlung, sondern um die Stärkung der Person. Doch auch vor dem Feuerstein hat Corona nicht Stopp gemacht. Dreieinhalb Monate lang gab es keine Belegung, was ein finanzielles Loch hinterlassen hat. Lang hofft hier auf Zuschüsse und zinsgünstige Darlehen. Und er will mit seinem Team auch zukünftig die Herausforderung einer ausgezeichneten Bildung angehen.

Was steckt dahinter?

Die Auszeichnung von Stützpunkten Verbraucherbildung im Freistaat ist Teil der Initiative "Verbraucherbildung - ein Leben lang" des Verbraucherschutzministeriums. Das Siegel "Verbraucherbildung Bayern" stellt die Qualität und die Produkt- und Anbieterneutralität der Kursleiter und ihrer Bildungsangebote sicher. Thorsten Glauber informierte, dass es seit 2015 bayernweit 22 solcher Stützpunkte gibt. Der Pinzberger zeigte auf den Forchheimer Landtagsabgeordneten Michael Hofmann (CSU) und auf Landrat Hermann Ulm (CSU) und meinte: "Wir sind mit dem Haus hier groß geworden." Er erzählte, dass er als Dekanats-Jugendleiter am Feuerstein sozialisiert worden sei und hier sein zweites Zuhause hatte. "Man konnte hier die Herzen stärken und bilden", meinte Glauber. Er erinnerte sich daran, wie er an den damaligen Herausforderungen gereift sei. Außerdem betonte er, dass es sehr wichtig sei, dass die Verbraucher trotz der unendlichen Möglichkeiten im Internet erkennen, welche Gefahren hier lauern. Auch müsse man die Menschen über die wirtschaftlichen Auswirkungen der gegenwärtigen Pandemie informieren, zum Beispiel über Möglichkeiten für die private Altersversorgung. Der Minister berichtete, dass es für Stützpunkte die Möglichkeit gibt, für Projekte bis zu 7000 Euro zu beantragen und für Pilotprojekte bis zu 20 000 Euro, damit diese ihr vielfältiges Angebot erhalten können.

Die Ebermannstadter Bürgermeisterin Christiane Meyer (NLE) betrachtete die Auszeichnung aus ihrer Sicht als Vorsitzende des Integrierten Ländlichen Entwicklungskonzepts "Fränkische Schweiz Aktiv": Der Stützpunkt sei ein weiterer Teil, um Regionalität zu fördern und die Verbraucher daran zu erinnern, dass durch ihr Kaufverhalten örtliche Produzenten und Händler in der Innenstadt überleben können. Michael Hofmann sah die Auszeichnung als eine weitere Aufwertung der Fränkischen Schweiz an, aber auch als Auszeichnung für den Standort und die bisher geleistete Arbeit. Hermann Ulm sieht in dem Stützpunkt einen weiteren Pluspunkt, um das Profil und das Wirken der KLVHS nach außen darzustellen. Gerade jetzt, nachdem das Bildungshaus selbstständig ist, sei diese Auszeichnung wichtig, um das Profil zu stärken.

22 Standorte bayernweit

Neben dem Feuerstein gibt es drei weitere neue Stützpunkte für Verbraucherbildung in Bayern: die Volkshochschule Donauwörth, die Volkshochschule Traunstein und das Evangelische Bildungswerk Landshut. Seit 2015 sind jetzt bayernweit insgesamt 22 Stützpunkte aktiv. Die weiteren Stützpunkte sind: Volkshochschule Landkreis Amberg-Sulzbach, Volkshochschule Augsburger Land, KAB-Bildungswerk Bamberg, Evangelische Familienbildungsstätte plus Mehrgenerationenhaus Bayreuth, Bildungswerk des Bayerischen Bauernverbandes, Volkshochschule Kempten, Volkshochschule Mainburg, Volkshochschule Memmingen, Katholisches Kreisbildungswerk Mühldorf am Inn, Deutscher Evangelischer Frauenbund Landesverband Bayern, Evangelisches Bildungswerk München, Volkshochschule Südost im Landkreis München, Bildungszentrum im Bildungscampus Nürnberg, Evangelisches Bildungswerk Regensburg und Volkshochschule Regensburger Land, Evangelisches Bildungswerk Schweinfurt, Qualitätsverbund Volkshochschulen Starnberger See, Herrsching und im Würmtal, Volkshochschule Weiden und die Volkshochschule Würzburg.