Nach der aktuellen bayerischen Infektionsschutzverordnung gilt seit dem 24. November die „2G-Plus-Regel“ für Kulturveranstaltungen, das betrifft auch die Veranstaltungen im Pfalzmuseum Forchheim, erklärt die Stadt Forchheim in einer Pressemitteilung.

Ein Besuch der Sonderschau „Teddy will reisen“ und auch der Eisenbahn-Ausstellung ist deswegen nur noch für Geimpfte und Covid-19-Genesene möglich, die zusätzlich einen tagesaktuellen negativen Antigen-Schnelltest oder PCR-Test vorlegen.

Außerdem gilt auch im Innenbereich des Museums eine FFP2-Maskenpflicht. Für Kinder unter 12 Jahren und drei Monaten, das besagt die Infektionsschutzverordnung, bestehen keine Zugangsbeschränkungen. Um den Mindestabstand zu wahren, gelten für den Museumsbesuch außerdem Personenobergrenzen - nur ein Viertel der bisherigen Besucherzahlen sind zulässig.

Die Teddy und die Eisenbahn-Ausstellung sind von Samstag, 27. November, bis einschließlich Dreikönig, 6. Januar 2022, zu sehen. Der Eintritt beträgt 2 Euro (Kinder unter sechs Jahren haben freien Eintritt). Geöffnet sind beide Ausstellungen von Montag bis Freitag von 15 bis 18.30 Uhr, samstags, sonntags und feiertags ist von 13 bis 18.30 Uhr geöffnet. An Heilig Abend, 24. Dezember, am 1. Feiertag, 25. Dezember sowie an Silvester und an Neujahr bleibt das Pfalzmuseum geschlossen.

Ersatzlos entfallen müssen die Sonderführungen des Pfalzmuseums: Die Highlight-Führung am 28. November, die Erlebnisführung „Wilde Jagd“ zu den Rauhnächten (28. Dezember) und auch die Nachtwächter-Führung finden nicht statt.