Am Morgen des zweiten Altstadtfesttages sah es noch schlecht aus mit dem Wetter. Es regnete wie aus Kübeln. Doch gegen Nachmittag klarte es auf. Auch wenn der große Andrang ausblieb, zog es viele Familien in die Innenstadt. Der (noch) Werbegemeinschaftsvorsitzende Stefan Schick zieht am Sonntagnachmittag eine sehr positive Bilanz. "Mit knapp 11000 Besuchern hatten wir einen mit am stärksten besuchten Freitag im Vergleich zu den letzten Jahren", resümiert er. Aber auch mit den Besucherzahlen des Samstags zeigt sich Schick angesichts des Wetters mehr als zufrieden. Der Nachmittag sei relativ gut besucht gewesen. Vor allem viele Familien zog es in die Innenstadt.

"Ich finde es toll, was hier für Kinder alles geboten wird", meinte Wilhelm Keller (30), der mit seiner vierjährigen Tochter Emilia am Samstagnachmittag in der Innenstadt unterwegs war. "Wir waren schon beim Bungee Jumping, dem Karussell, den verschiedenen Essensständen... das komplette Programm eben", lachte er. Auch Familie Hahn freute sich über die vielen Attraktionen für Kinder.

Die vierköpfige Familie aus Chiemgau, die ein paar Tage Urlaub in der Nähe verbringt, ist rein zufällig auf das Altstadtfest gestoßen. Tochter Paulina freute sich darüber umso mehr. "Wir haben gerade schon ein Eis gegessen", strahlte die Vierjährige.Um etwa 18 Uhr begann dann aber auch in Forchheim der heftige Regen. Im Vergleich zu anderen Regionen im Landkreis, ist die Veranstaltung jedoch von heftigem Unwetter weitgehend verschont geblieben. "Es gab zwar eine Stunde sehr starken Regen, aber ansonsten ist nichts passiert. Und danach kam sogar wieder die Sonne heraus", freut sich Stefan Schick.

Erst abgeregnet dann abgerockt

Das dürfte sicherlich auch die Bands gefreut haben, die nach dem Gewitter dem Publikum weiter einheizten. Mit den Bands Moskitos, Audiocrime, Thorsten Fende, Wasted und Insert Coin bot das 36. Altstadtfest auf drei Bühnen eine breite Musikauswahl. "Die Plätze vor den Bühnen am Rathausplatz, Paradeplatz und der Kulturbühne Kaiserpfalz waren alle sehr gut gefüllt", beschreibt Schick. Somit erreichte auch der Samstag eine stattliche Besucherzahl von etwa 9000.

Und auch der Sonntag scheint zu einem positiven Endergebnis des Altstadtfestes beizutragen. "Zum Gottesdienst um 9 Uhr erschienen bereits mehr als 400 Festgottesdienstbesucher", so Veranstalter Stefan Schick. Tische und Bänke seien auch am Sonntagnachmittag gut besucht gewesen, was auf einen gelungenen Abschluss schließen lässt.Das freut Stefan Schick sicherlich auch persönlich, da es für ihn nach 17 Jahren das letzte Altstadtfest als Organisator war.