Fernab seiner Heimatstadt Forchheim erwirb sich gerade Georg Stirnweiß seine ersten Meriten als Musiker. Mit der aus dem Allgäu stammenden Band "Dexico", bei der er seit eineinhalb Jahren den E-Bass spielt, hat er im vergangenen Jahr in fünf Kategorien beim Deutschen Rock- und Pop-Preis gewonnen - unter anderem als "Beste Popband 2015" (wir berichteten). Gewürdigt wurden damit vor allem die Lieder des Albums "Dexicopolis", das am Samstag mit einem Konzert in Wangen erst offiziell in den Verkauf ging.

Der 21-Jährige ist begeistert von der neuen Platte, weil sie eine Geschichte erzähle und ein Lebensgefühl vermittle: "Die Songs sind zwar alle unterschiedlich, aber es zieht sich durch unseren unverwechselbaren Sound dennoch ein roter Faden durch die gesamte CD." Von rockigen Gitarrenriffs über elektronische Bass-Sounds bis hin zu lateinamerikanischen Percussion-Rhythmen ist alles drin.