Ebermannstadt
Trotz "hervorragender Belegungszahlen"

"Unumgänglich": Fränkische Bildungseinrichtung muss Insolvenz anmelden - Zahlungsunfähigkeit droht

Die Volkshochschule Feuerstein aus Ebermannstadt ist trotz "aktuell hervorragender Belegungszahlen" insolvent. Die Bildungsstätte musste nun einen entsprechenden Antrag stellen.
Ebermannstadt: Landvolkshochschule Feuerstein muss Insolvenz anmelden - "unumgänglich"
Die Landvolkshochschule Feuerstein steht kurz vor der Zahlungsunfähigkeit. Um die Bildungsstätte "mit der konsequent nachhaltigen und ökologischen Ausrichtung" zu retten, wurde nun ein Insolvenzantrag gestellt. Foto: Nathan Dumlao/Unsplash (Symbol)

Der Landvolkshochschule Feuerstein e.V. sei "seit Jahrzehnten ein fester Bestandteil des Bildungsangebots im ländlichen Raum", wie es in einer Pressemitteilung heißt. Die Einrichtung an der Burg Feuerstein in Ebermannstadt stehe jedoch kurz vor der Zahlungsunfähigkeit: Vor wenigen Tagen musste das Haus beim Amtsgericht in Bamberg einen Insolvenzantrag stellen.

"Das Haus mit der konsequent nachhaltigen und ökologischen Ausrichtung führt schwerpunktmäßig Kurse zu den Themen Familie und Soziales, Kultur und Religion, Umwelt, Persönlichkeitsentwicklung und Gesundheit durch", teilt die Einrichtung mit. Darüber hinaus werde das die Landvolkshochschule von verschiedensten Gruppen als Tagungshaus gemietet.

"Hervorragende Belegungszahlen": Landvolkshochschule Feuerstein trotzdem insolvent

"Nach dem Rückzug der Erzdiözese Bamberg aus der Mitverantwortung und finanziellen Unterstützung im Jahr 2020 musste sich das Bildungshaus selbstständig finanzieren", erklärt der Verein. "Zurückhaltende Investoren, eine zu moderate Preisgestaltung und die zeitweilige Lahmlegung durch die Corona-Pandemie" hätten schließlich zu einer drohenden Zahlungsunfähigkeit geführt, sodass die Beantragung einer Insolvenz - "trotz aktuell hervorragender Belegungszahlen - unumgänglich wurde". 

Der Coburger Anwalt für Insolvenzrecht, Klaus-Christof Ehrlicher wurde demnach vom Amtsgericht Bamberg als vorläufiger Insolvenzverwalter bestellt. Die Löhne und Gehälter der 20 Mitarbeitenden seien durch das Insolvenzgeld vorerst gesichert - sie seien "teilweise seit vielen Jahren das Herz des Hauses für Qualität und Freundlichkeit". Auch der Betrieb werde zunächst uneingeschränkt fortgeführt

"Das Haus mit seinen Seminaren und Veranstaltungen bleibt für Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowie Gäste in jedem Fall bis Ende 2022 wie gewohnt geöffnet", erklärt die Landvolkshochschule Feuerstein. Ziel des Insolvenzverfahrens sei vor allem eine "Sanierung und Neuaufstellung des Betriebs", um die Einrichtung auch weiterhin betreiben zu können und das Bildungsangebot im ländlichen Raum weiterzuentwickeln. Der Feuerstein stehe für "sozial-ökologisch ausgerichtete Bildungsarbeit - diesen wichtigen Baustein für die zukunftsfähige Gestaltung unserer Lebenswelt gilt es zu sichern und zu erhalten", schließt der Verein aus Ebermannstadt ab.

Hinweis: In einer vorigen Version des Artikels war eine Panoramaaufnahme des Geländes der Burg Feuerstein zu sehen. Um Missverständnissen bezüglich des dort ansässigen Jugendhauses vorzubeugen, wurde das Bild von unserer Redaktion getauscht.